Grizzlys melden sich zurück

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzly Adams Wolfsburg melden sich zurück im Kampf um Platz 10. Am Freitagabend schlug das SKODA Team die Frankfurt Lions vor 2.298 Zuschauern in der VOLKSBANK BraWo Eisarena verdient mit 5:1 (2:1/2:0/1:0). Ken Magowan, Mike Green, Justin Papineau, Marvin Degon und Gregg Johnson schossen die Tore für die Niedersachsen.

Die ersten Chancen im Spiel besaßen die Niedersachsen, aber Christoph Höhenleitner und Jason Ulmer scheiterten an Lions-Keeper Thomas Ower (3.). Durch einen Überzahltreffer gingen die Grizzlys in der sechsten Minute in Führung. Ulmer passte hinter dem Tor stehend in den Slot, wo Ken Magowan freistand und zum 1:0 vollendete. Ebenfalls mit einem Mann mehr glichen die Hessen schon drei Minuten später durch Pat Kavanagh aus (9.). Glück hatten die Grizzlys, dass bei der anschließenden 3-5 Unterzahlsituation Christoph Gawlik am leeren Tor vorbeischoss (13.). Mit einer beherzten Einzelleistung brachte Mike Green sein Team in der 17.Minute wieder in Führung.

Ab dem zweiten Drittel fehlte EHC-Trainer Toni Krinner mit Jason Ulmer einer seiner bis dahin stärksten Spieler. Der 30-jährige Kanadier war da bereits auf dem Weg ins Krankenhaus, wo seine Ehefrau Erin Söhnchen Caden zur Welt brachte. Die EHC Wolfsburg Grizzly Adams gratulieren auf diesem Wege recht herzlich. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 50 Sekunden brachten sich die Hausherren schließlich auf die Siegerstrasse. In Unterzahl jagte Justin Papineau auf und davon und traf zum 3:1 (26.), mit einem sehenswert ausgespielten Konter erhöhte Marvin Degon keine Zeigerumdrehung später auf 4:1 (27.). Bei der folgenden doppelten Überzahlsituation hätten die Grizzlys schon alles klar machen können, doch die Lions hielten dem Druck stand.

Das 5:1 von Gregg Johnson in der 48.Minute bedeutete schon den Endstand der Begegnung. Tim Regan hätte das Ergebnis in den Schlusssekunden zwar noch verbessern können, doch seinen Penalty parierte Ower (60.).

Mit 45 Punkten belegen die Grizzly Adams nun Tabellenplatz 10. Am Sonntag folgt das Auswärtsspiel bei den Eisbären Berlin. Wieder mit dabei ist dann auch Arvids Rekis, der gegen Frankfurt mit einer Spieldauerstrafe gesperrt war.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing