Grizzlys im Nordderby gegen Hamburg deutlich unterlegen

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem einseitigen Nordderby unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am Dienstagabend den Hamburg Freezers mit 0:5 (0:2/0:2/0:1). Vor 1.817 Zuschauern fand der Aufsteiger zu keinem Zeitpunkt der Begegnung richtig ins Spiel und blieb zum ersten Mal in dieser Saison auf heimischem Eis ohne eigenen Treffer.

Als Per-Anton Lundström in der vierten Spielminute auf die Strafbank musste, nutzten die Gäste aus der Hansestadt die numerische Überlegenheit gleich eiskalt aus. Paul Manning traf im Nachschuss (5.). Direkt im Anschluss hatten die Grizzlys gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Jan Zurek und Xavier Delisle scheiterten an Boris Rousson (6.). Als Brandon Reid in der 14.Minute nur den Innenpfosten traf, lag der zweite Treffer in der Luft. Den erzielte noch in der selben Spielminute Shane Peacock, der ein gutes Zuspiel von Reid zum 2:0 in die Maschen abfälschte. Peter Smrek hatte kurz vor der ersten Pause mit einem Distanzschuss noch mal die Gelegenheit zu verkürzen, sein Schuss wurde aber abgeblockt.

Ganze 35 Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, als Reid auf 3:0 erhöhte (21.). Mit dem 4:0 in der 36. Spielminute war die Begegnung bereits entschieden. Torschütze war Brad Purdie mit einer sehenswerten Einzelleistung. Hatte das Skoda-Team im ersten Abschnitt wenigstens noch ein paar gute Torchancen, lief ab dem Mittelabschnitt nicht mehr viel zusammen. Bezeichnend für das Spiel der Wolfsburger an diesem Abend, dass auch ein Penalty nicht verwandelt werden konnte. Zurek scheiterte an Rousson (53.). Den Endstand zum 5:0 hatte Jacek Plachta bereits 27 Sekunden nach Wiederbeginn zum Schlussabschnitt erzielt.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...