Grizzlys gewinnen Nordderby

Lesedauer: ca. 1 Minute

Brett Engelhardt (7.) traf mit einem Handgelenkschuss aus mittlerer Distanz zur Gästeführung, Sebastian Furchner (13.) glich vor 2327 Zuschauern im Powerplay aus. Alexander Barta (22./31.) brachte die Freezers nach dem ersten Wechsel mit 3:1 in Front, in doppelter Überzahl konnte Ken Magowan (33.) wenig später den Anschluss wiederherstellen. Im letzten Drittel traf Kai Hospelt (50.) zum Ausgleich, Sebastian Furchner (55.) drehte die Partie. In der letzten Spielminute entschied Ken Magowan (60.) das Spiel zugunsten der Grizzly Adams Wolfsburg mit seinem Schuss ins leere Hamburger Tor. Am Sonnabend trainieren die Freezers um 13 Uhr in der Volksbank Arena. Das nächste Spiel steigt am Sonntag, 19. September um 14.30 Uhr bei den Hannover Scorpions.

Stimmen

Stéphane Richer (Trainer Hamburg Freezers): „Wir haben 40 Minuten sehr kompakt gespielt und bis zur letzten Minute gekämpft. Leider haben wir durch individuelle Fehler das Spiel verloren. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Einstellung, aber nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Natürlich muss man bedenken, dass wir ohne vier Ausländer gespielt haben. Das soll keine Ausrede sein, ist für uns im Moment aber eine schwierige Situation.“

Pavel Gross (Trainer Grizzly Adams Wolfsburg):
„In den ersten fünf, sechs Minuten haben wir drei bis vier Großchancen gehabt, die wir nicht genutzt haben. Dann bekommen wir ein Gegentor und haben aufgehört zu spielen. In dieser Phase war Hamburg läuferisch sehr stark. Erst im letzten Drittel haben wir so gespielt, wie ich es mir vorstelle und die Freezers unter Druck gesetzt. Insgesamt denke ich, das war heute ein verdienter Sieg!“

Grizzly Adams Wolfsburg – Hamburg Freezers 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)

Tore:
0:1 – 06:43 – Engelhardt (Traverse, Festerling) – EQ
1:1 – 12:39 – Furchner (Magowan, Milley) – PP1
1:2 – 21:58 – Barta (Polaczek, Köttstorfer) – EQ
1:3 – 30:07 – Barta (Bassen, Köttstorfer) – SH1
2:3 – 32:19 – Magowan (Milley, Bina) – PP2
3:3 – 49:16 – Hospelt (Hoggan, Milley) – EQ
4:3 – 54:43 – Furchner (Ulmer, Magowan) – EQ
5:3 – 59:00 – Magowan (Alavaara) – EQ/empty net

Schüsse: Wolfsburg: 30 (8 – 10 – 12) – Hamburg: 25 (8 – 9 – 8)
Strafen: Wolfsburg: 4 Minuten – Hamburg: 14 Minuten + 10 Minuten Engelhardt
Zuschauer: 2327
Schiedsrichter: Daniel Piechaczek (Gemeinhardt, Schrader)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!