Grizzlys fürs Viertelfinale qualifiziert

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde haben sich die Grizzly Adams bereits für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert. Mit einem deutlichen 6:1 (4:0/0:0/2:1) Sieg am Dienstagabend gegen die Iserlohn Roosters holten sich die Niedersachsen die dafür noch fehlenden Punkte.

Bereits im ersten Drittel stellte der EHC die Weichen in Richtung Viertelfinale. Nach gerade einmal sechs gespielten Sekunden brachte John Laliberte sein Team in Führung (1.). Wie ein Sturm fegten die Hausherren in der Folgezeit über die Roosters hinweg und ließen ihnen nicht den Hauch einer Chance. Nach Traumpass von Peter Sarno schob Radek Krestan den Puck zum 2:0 ins leere Tor (5.) und mit einem Gewaltschuss erhöhte Armin Wurm in der 11.Minute auf 3:0. Christoph Höhenleitner sicherte anschließend den Puck als Andenken an das erste DEL-Tor des jüngsten Wolfsburgers. IEC-Torwart Sebastian Stefaniszin mochte nach den schnellen Gegentreffern nicht mehr weiterspielen und machte Platz für Danny aus den Birken. Für den negativen Höhepunkt des Spiels sorgte in der 13.Minute Stefan Langwieder. Mit einem üblen Kniecheck traf er den bis dahin in blendender Spiellaune agierenden Sarno, der fortan nicht mehr weitermachen konnte. Die böse Attacke bestrafte in der folgenden Überzahlsituation Andreas Morczinietz mit dem 4:0 (16.).

Keine Tore sahen die 2.495 Zuschauer in der VOLKSBANK BraWo EisArena im zweiten Drittel. Mit dem 4:1 nach einem Solo von Adrian Veideman (47.) hätte es noch einmal spannend werden können, doch die Grizzlys hatten das Spiel weiterhin voll und ganz im Griff. Jan-Axel Alavaara mit einem Schlagschuss in Überzahl (55.) sowie Jason Ulmer per Abstauber (58.) sorgten für den 6:1 Endstand.

"Ich bin sehr sehr froh über die Reaktion der Mannschaft nach den drei Niederlagen. Ein großes Kompliment hat das Team dafür verdient, was es in dieser Runde abgeliefert hat. Wir bieten hier Spitzeneishockey, das in den Playoffs auf jeden Fall noch mehr Zuschauer verdient hat. Das frühe Tor nach sechs Sekunden hat uns heute natürlich in die Hände gespielt, im zweiten Drittel hat der Motor etwas gestottert. Erst im Schlussdrittel waren wir wieder in unserem Rhythmus. Einen Platz unter den Top-Sechs gesichert zu haben, ist herausragend", so EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Mit den Auswärtsspielen am Freitag in Hannover (19.30 Uhr) und Sonntag in Frankfurt (18.30 Uhr) beschließen die Grizzly Adams die Hauptrunde.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing