Grizzlys feiern gelungenen Start in die Play-downs

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen gelungenen Start in die Play-downs erwischten die Grizzly Adams Wolfsburg. Am Freitagabend schlug der Aufsteiger vor 2.225 Zuschauern im Wolfsburger Eispalast die Kassel Huskies mit 2:0 (1:0/1:0/0:0) und geht damit in der "Best-of-seven" Serie mit 1:0 in Führung. Andrej Kaufmann und Jan Zurek erzielten in einem schnellen und angenehm fairen Spiel die EHC-Tore.

Bereits im ersten Abschnitt wurde deutlich, dass die Niedersachsen den bitteren Ausgleich gegen Krefeld kurz vor Schluss und das damit verbundene Verpassen des direkten Klassenerhalts gut verkraftet haben. Sicher in der Defensive und gestützt auf einen stark agierenden Ty Conklin im Tor wurden die Angriffe der Grizzlys zunehmend zwingender. Folgerichtig ging das Skoda-Team in Führung. Nach einem tollen Pass von Rainer Suchan schob Andrej Kaufmann die Scheibe mit der Rückhand ins Netz (7.). Kassel war vor allem dann gefährlich, wenn die Sturmreihe um Corso auf dem Eis war. Der Kanadier war es auch, der in der 16.Minute im Powerplay die beste Möglichkeit für die Huskies hatte, die Scheibe aber am leeren Tor vorbeischob.

Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten wieder die Grizzlys. Richard Pavlikovsky bediente Jan Zurek mustergültig und der Tscheche setzte die Scheibe im Nachsetzen zum 2:0 in die Maschen (22.). Glück hatte der EHC in der 29.Spielminute, als Sebastian Osterloh den Puck für den schon geschlagenen Conklin von der Linie kratzte. Dann aber war das Skoda-Team wieder am Zug, nacheinander hätten Tobias Samendinger (31.), Zurek mit einem Bauerntrick (32.) und Lars Brüggemann mit einem Break (38.) die Führung ausbauen müssen. Sie alle scheiterten an Keeper Gage, Kassels starken Keeper.

Während es der EHC versäumte, mit dem dritten Treffer die Entscheidung herbeizuführen, hätte es kurz vor Spielende noch einmal spannend werden können. Knapp 90 Sekunden vor dem Ende musste Ivan Ciernik auf die Strafbank, kurze Zeit später nahm ECK-Trainer Mokros seinen Keeper vom Eis. Doch die EHC-Defensive stand weiter sicher und ließ an diesem Abend keinen Gegentreffer zu. So blieb es beim verdienten 2:0 für die Niedersachsen.

DEL Hauptrunde

Sonntag 15.09.2019
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Kölner Haie Köln
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL