Grizzlys feiern gelungenen Start in die Play-downs

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen gelungenen Start in die Play-downs erwischten die Grizzly Adams Wolfsburg. Am Freitagabend schlug der Aufsteiger vor 2.225 Zuschauern im Wolfsburger Eispalast die Kassel Huskies mit 2:0 (1:0/1:0/0:0) und geht damit in der "Best-of-seven" Serie mit 1:0 in Führung. Andrej Kaufmann und Jan Zurek erzielten in einem schnellen und angenehm fairen Spiel die EHC-Tore.

Bereits im ersten Abschnitt wurde deutlich, dass die Niedersachsen den bitteren Ausgleich gegen Krefeld kurz vor Schluss und das damit verbundene Verpassen des direkten Klassenerhalts gut verkraftet haben. Sicher in der Defensive und gestützt auf einen stark agierenden Ty Conklin im Tor wurden die Angriffe der Grizzlys zunehmend zwingender. Folgerichtig ging das Skoda-Team in Führung. Nach einem tollen Pass von Rainer Suchan schob Andrej Kaufmann die Scheibe mit der Rückhand ins Netz (7.). Kassel war vor allem dann gefährlich, wenn die Sturmreihe um Corso auf dem Eis war. Der Kanadier war es auch, der in der 16.Minute im Powerplay die beste Möglichkeit für die Huskies hatte, die Scheibe aber am leeren Tor vorbeischob.

Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten wieder die Grizzlys. Richard Pavlikovsky bediente Jan Zurek mustergültig und der Tscheche setzte die Scheibe im Nachsetzen zum 2:0 in die Maschen (22.). Glück hatte der EHC in der 29.Spielminute, als Sebastian Osterloh den Puck für den schon geschlagenen Conklin von der Linie kratzte. Dann aber war das Skoda-Team wieder am Zug, nacheinander hätten Tobias Samendinger (31.), Zurek mit einem Bauerntrick (32.) und Lars Brüggemann mit einem Break (38.) die Führung ausbauen müssen. Sie alle scheiterten an Keeper Gage, Kassels starken Keeper.

Während es der EHC versäumte, mit dem dritten Treffer die Entscheidung herbeizuführen, hätte es kurz vor Spielende noch einmal spannend werden können. Knapp 90 Sekunden vor dem Ende musste Ivan Ciernik auf die Strafbank, kurze Zeit später nahm ECK-Trainer Mokros seinen Keeper vom Eis. Doch die EHC-Defensive stand weiter sicher und ließ an diesem Abend keinen Gegentreffer zu. So blieb es beim verdienten 2:0 für die Niedersachsen.

Hockeyweb präsentiert die Highlights vom Wochenende
Die Top 10 der DEL im Video

Im Mittelpunkt Torwart Dustin Strahlmeier von den Schwenninger Wild Wings mit einer unglaublichen Parade. Was für ein Hexer! ...

4:3-Sieg gegen die Straubing Tigers
Derbysieg für Red Bull München bei Heimspieldebüt von Yasin Ehliz

​Das erste Ligaspiel nach der Deutschland-Cup-Pause verlief für die Red Bulls nicht erfolgreich. In Schwenningen musste sich die Mannschaft von Don Jackson geschlage...

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!