Grizzlys feiern fünften Sieg in Folge

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Wolfsburg sammelt weiter wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs. Am Sonntagnachmittag gewannen die Niedersachsen mit 5:1 (0:0/2:1/3:0) gegen die Krefeld Pinguine und feierten damit den fünften Sieg in Folge. Sebastian Furchner (2x), Ken Magowan, John Laliberte und Christoph Höhenleitner waren für das SKODA Team erfolgreich.

„Die Spiele vor der Olympia-Pause sind wichtig, da muss man Punkte sammeln, um in den Playoffs dabei zu sein und sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen“, sagte EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf vor dem Anpfiff. Und seine Spieler waren sich der Bedeutung der Begegnung gegen Krefeld bewusst, boten über 60 Minuten eine konzentrierte Mannschaftsleistung.

Nach einem temporeichen, aber torlosen Auftaktdrittel, dauerte es bis zur 23.Minute, bis die Zuschauer den ersten Treffer bejubeln konnten. Ken Magowan hatte sich energisch durchgesetzt, Sebastian Furchner bedient und dieser traf zum erlösenden 1:0. Allerdings benötigten die Pinguine nur 36 Sekunden, um den Ausgleich zu erzielten. Charlie Stephens traf per Nachschuss (24.). Wie der erste war auch der zweite Treffer der Grizzlys fünf Minuten später sehenswert. Mike Green lieferte die mustergültige Vorarbeit für Magowan, der zum 2:1 einschob. Krefeld hatte im Anschluss gute Chancen durch Daniel Pietta (31.) oder Stephens (35.), Daniar Dshunussow im EHC-Tor passte aber auf. Kurz vor Drittelende hatten Norm Milley (38.) und Jan-Axel Alavaara (40.) in Überzahl die Vorentscheidung auf dem Schläger, beide Male kullerte die Scheibe nur um Zentimeter am Tor vorbei.

Turbulent begann der Schlussabschnitt. Nach 81 gespielten Sekunden erhielt Norm Milley nach einem Zweikampf mit Andreas Driendl eine Spieldauerstrafe wegen Kniechecks (42.). In der daraus folgenden Überzahlsituation hätte das Spiel vielleicht noch einmal kippen können, doch durch Undiszipliniertheiten nahmen sich die Krefelder den Vorteil. Boris Blank erhielt für sein Check von hinten an Paul Traynor 2+10 Minuten und wegen unsportlichem Verhalten noch eine Disziplinarstrafe hinterher (42.). So ging es weiter mit 4-4 und nur Sekunden später war es John Laliberte, der im Nachschuss zum 3:1 traf (43.). Krefeld hatte im Anschluss nicht mehr viel zuzusetzen, so dass spätestens mit dem 4:1 durch Christoph Höhenleitner das Spiel entschieden war (51.). Furchner besorgte schließlich 17 Sekunden vor Abpfiff den 5:1 Endstand (60.).

"Zuerst möchte ich mich bei unseren Fans bedanken. Sie haben super Stimmung gemacht und uns super unterstützt. Das Spiel war nicht einfach heute, denn Krefeld kämpft verbissen um die Playoff-Teilnahme. Aber wir haben geduldig gespielt, was sich am Ende ausgezahlt hat", sagte EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Bereits am Dienstag, 02.02.2010, bestreiten die Grizzly Adams ihr nächstes Heimspiel. Zu Gast in der VOLKSBANK BraWo EisArena sind dann die Augsburger Panther.

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie verlieren auch im Derby gegen die Düsseldorfer EG

​Bei den Kölner Haien läuft derzeit nicht viel zusammen. Im Heimderby gegen die Düsseldorfer EG gelang beim 0:3 nicht einmal ein Torerfolg. KEC-Trainer Uwe Krupp war...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim