Grizzlys besiegen Eisbären

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzly Adams Wolfsburg gewannen am Freitagabend eine abwechslungsreiche und bis zum Schluss spannende Begegnung gegen die Eisbären Berlin mit 5:4 (0:2/1:0/3:2) unnötig erst nach Penaltyschießen und vergaben damit mögliche drei Punkte. Vor der Saison-Rekordkulisse von 2.523 Zuschauern verwandelte Kapitän Ladislav Karabin den entscheidenden Penalty und sicherte damit noch den Extrapunkt.



Besser ins Spiel fanden die Gäste aus Berlin, die das Anfangsdrittel dominierten. Mit durchdachtem Spielaufbau und klugen Pässen erspielten sie sich immer wieder gute Chancen, so dass sich Marc Seliger im Grizzly-Tor über Mangel an Arbeit nicht beklagen brauchte. Die Treffer durch Walker (4.) und Shearer (15), jeweils im Powerplay erzielt, spiegelten auch den Spielverlauf wider.



Wie verwandelt kamen die Grizzly Adams aus der ersten Pause zurück und übernahmen mehr und mehr das Kommando auf dem Eis. In der 32. Spielminute scheiterte EHC-Verteidiger Peter Smrek zunächst noch mit zwei Schlagschüssen an Nationalkeeper Jonas im Berliner Gehäuse, in der 34. Minute machte er es dann besser. Nach klugem Zuspiel von Andrej Kaufmann schob der Slowake den Puck zum vielumjubelten Anschlusstor in die Maschen. Mit der 2:1 Führung retteten sich die Berlin zunächst in die zweite Pause.



Keine Minute war im Schlussdrittel gespielt, als Todd Simon einen Klassepass auf Xavier Delisle spielte, dieser vor dem Tor goldrichtig stand und zum Ausgleich traf (41.). Angetrieben vom fantastisch mitgehenden Wolfsburger Publikum legte Roman Veber nach. Mit einem Hammer von der blauen Linie, bei dem Jonas nicht gut aussah, traf er zum 3:2 (44.). Als Ivan Ciernik bei doppelter Überzahl sogar noch zum 4:2 traf (51.), schien das Spiel gelaufen. Doch die Eisbären gaben nicht auf und kamen durch einen abgefälschten Fernschuss von Heins zum Anschlusstreffer (57.). Zwei Minuten vor dem Ende erhielt Verteidiger Sebastian Osterloh eine umstrittene Zeitstrafe wegen angeblicher Spielverzögerung, was die abgeklärten Berliner zum 4:4 Ausgleich und Endstand nach 60 Minuten nutzten (59.).



Im Penaltyschießen vergaben dann auf Seiten der Eisbären DuPont (drüber), Walser (Pfosten), Barta (vorbei) und Ustorf (gehalten), nur Felski traf. Bei den Niedersachsen scheiterten Delisle (gehalten) und Suchan (ebenfalls gehalten), dafür trafen Simon und Kapitän Karabin mit dem Siegtor.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
32-Jähriger bleibt
Daniel Weiß bleibt den Bietigheim Steelers treu

​Auch in der kommenden Spielzeit wird Stürmer Daniel Weiß für die Bietigheim Steelers in der DEL2 auflaufen. ...

Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...

MagentaSport zeigt alle Spiele bis einschließlich der Saison 2027/28
DEL und Deutsche Telekom verlängern TV-Vertrag

Die Verantwortlichen der DEL und der Deutschen Telekom haben sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung des TV-Vertrags um vier Jahre bis einschließlich der Saison...

Bast kehrt nach zwei Jahren aus Mannheim zurück
Kölner Haie holen Jason Bast und Carter Proft

Die Kölner Haie verstärken sich mit zwei weiteren Stürmern. Jason Bast kehrt nach zwei Jahren in Mannheim zu den Haien zurück und trägt wieder die Rückennummer 16 (3...

Verteidiger kommt von der DEG
Marco Nowak wechselt zu den Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Marco Nowak unter Vertrag genommen. Der Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresve...

Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...