Grizzly Adams: Niederlage im Nordderby

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz einer bärenstarken Leistung unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am Freitagabend mit 1:4 (0:0/0:1/1:3) im Nordderby bei den Hannover Scorpions. Bitter für das SKODA Team, dass gleich zwei klare Treffer von Schiedsrichter Alfred Hascher nicht gegeben wurden. Eine gute Leistung bot Neuzugang Tony Voce bei seinem ersten Einsatz für den EHC.

Der erst am Donnerstag verpflichtete Tony Voce nahm den Platz des verletzten Chad Wiseman in der Reihe mit Jason Ulmer und Michael Henrich ein, zeigte gute Ansätze und arbeitete wie das gesamte Team hart um jeden Zentimeter Eis.

Nach torlosem ersten Drittel mit Vorteilen für die Hausherren vereitelte im zweiten Abschnitt allein ein guter Scorpions-Keeper Martin Morczinietz ein Rückstand der Gastgeber. Im Minutentakt entschärfte er Großchancen von Christoph Höhenleitner (27.), Jan Zurek (28.), Christoph Wietfeldt (29.) und Tony Voce (30.). Als er dann doch mal geschlagen war, wie nach dem Schlagschuss von Jean-Francois Fortin in der 26.Minute, annullierte Schiedsrichter Alfred Hascher den Treffer nach Studium der Videobilder. Angeblich lag eine Behinderung des Torwarts vor. Während Wolfsburg Chance um Chance vergab, schossen die Gastgeber das Tor. 27 Sekunden vor der zweiten Pause wurde Dan Lambert in Überzahl mustergültig freigespielt und schob den Puck zum 1:0 über die Linie (40.). Pech hatten die Grizzlys zudem noch, als ein Gewaltschuss von Christoph Höhenleitner mit der Pausensirene genau am Kreuzeck landete (40.).

Was dem EHC im zweiten Abschnitt nicht gelang, holten sie mit Beginn des dritten Drittels endlich nach. Michael Henrich zog zum Tor, schoss Morczinietz an die Schoner und erzielte so den längst überfälligen ersten Treffer für die Grizzlys zum 1:1 Ausgleich (42.). Mit viel Leidenschaft überstand der DEL-Aufsteiger anschließend eine fast zweiminütige doppelte Unterzahl (48.). Als Fortin von der Strafbank kommend bei dann 4-5 Unterzahl die vermeintliche Führung für sein Team schoss, gab Schiedsrichter Hascher zum Entsetzen der Grizzlys zum zweiten Mal einen Treffer nicht. Wieder wollte er nach Ansicht der Videobilder eine Behinderung des Torwarts gesehen haben (50.). Während die Wolfsburger noch mit dem Schiedsrichter haderten, schoss Mike Green wie aus dem Nichts das 2:1 für die Hausherren (52.). Eric Nickulas ließ in Unterzahl das 3:1 folgen (53.) und versetzte dem EHC den endgültigen Nackenschlag. Mit einem Empty-Net-Goal zum 4:1 Endstand Sekunden vor dem Ende besiegelte Martin Hlinka die Niederlage (60.).