Grizzly Adams: Niederlage gegen Iserlohn

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Weiterhin schwer tut sich der Aufsteiger aus Wolfsburg gegen direkte Tabellennachbarn. Am Dienstagabend verloren die Grizzly Adams im zum zweiten Mal in Folge ausverkauften Wolfsburger Eispalast mit 1:3 (1:0/0:2/0:1). Nur Roman Veber war mit seinem zweiten Saisontreffer für die Gastgeber erfolgreich.



Beide Teams starteten mit hohem Tempo ins erste Drittel. Roman Veber mit einem Distanzschuss von der blauen Linie brachte den Aufsteiger in Überzahl in Führung (5.). Rainer Suchan nach tollem Pass von Christoph Paepke und Xavier Delisle nach Vorarbeit von David Musial hatten den zweiten Treffer auf dem Schläger, aber Gäste-Keeper Kotschnew war jeweils zur Stelle.



Iserlohn fand erst ab dem Mitteldrittel besser ins Spiel, erarbeitete sich jetzt zahlreiche Torchancen. Schon in der 24.Minute traf Intranuovo nur den Pfosten, den Nachschuss klärte Marek Mastic reflexartig. Ebenfalls in Überzahl erzielten die Roosters den Ausgleich, NHL-Star York traf aus spitzem Winkel zum 1:1 (27.). Mit einem Schlenzer in den Winkel erhöhte Adams keine zwei Minuten später sogar auf 2:1 (29.). Die Sauerländer hätten durchaus mit einer höheren Führung in die Pause gehen können, doch Intranuovo schob die Scheibe am leeren Tor vorbei (35.) und Mastic klärte gegen Higgins glänzend (37.).



Zu Beginn des Schlussabschnitts überstanden die Grizzlys zunächst eine 3-5 Unterzahlsituation schadlos. Gerade als Todd Simon von der Strafbank kommend wieder ins Spielgeschehen eingreifen wollte, traf Etz dennoch zum 3:1 für die Roosters (44.). Chancen auf den Anschlusstreffer hatte der EHC auch in den letzten zehn Spielminuten noch genügend, doch Kotschnew ließ sich nicht mehr überwinden. Selbst bei einer 1:22 Minuten andauernden doppelten Überzahlmöglichkeit wollte kein weiteres Tor fallen, so dass sich das Skoda-Team letztendlich den Roosters geschlagen geben musste.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!