Grizzly Adams müssen sich Villach geschlagen gebenAuftaktspiel im Dolomitencup

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die achte Auflage des größten Vorbereitungsturniers für Eishockeyprofimannschaften in Italien begann gleich mit einer Überraschung: Nicht Favorit Wolfsburg, sondern Außenseiter Villach steht mit einem Bein im Finale. Ausschlaggebend für den Villacher Sieg waren deren kämpferischen Leistungen sowie das überzeugende Spiel der Specialteams.

Die Grizzly Adams Wolfsburg begannen das Turnier so wie man es sich von einer DEL- Spitzenmannschaft erwartet hatte: Kampfbetont, laufstark und aggressiv. Im ersten Drittel waren die Wolfsburger spielbestimmend, konnten aber keinen Treffer erzielen. Die Kärntner hielten ihrerseits mit großem Kämpferherz entgegen. Im zweiten Drittel kamen die Grizzly Adams durch Simon Danner und Neuzugang Chad Bassen gleich in den ersten Minuten zu zwei guten Einschussmöglichkeiten bzw. Torchancen, aber VSV-Goalie Jean Philippe Lamoreux konnte seinen Kasten sauber halten. Umgekehrt hätte der Villacher Curtis Fraser in Überzahl beinahe die Adler in Führung gebracht. Und nur kurz darauf war dies tatsächlich der Fall: In doppelter Überzahl erzielte John Hughes den Führungstreffer für Villach. Wolfsburg schien geschockt und ließ in der Folge noch zwei weiter Großchancen für Villach zu. Villach ließ nicht locker und erhöhte durch Derek Ryan erneut in Überzahl vier Minuten vor Drittelende auf 2:0. Für die Zuschauer blieb es aber spannend, denn zwei Minuten später gelang Wolfsburg durch Benedikt Kohl der Anschlusstreffer.

Im Schlussdrittel merkte man den Wolfsburgern die harte Saisonvorbereitung im Rahmen ihres Trainingslagers in Neumarkt an, die Beine waren müde und knappe drei Minuten nach Wiederbeginn kam der Villacher SV durch Derek Ryan sogar zum 3:1. Acht Minuten vor Schluss nahm Wolfsburg Trainer Pavel Gross eine Auszeit für seine Mannschaft und in der anschließenden Überzahl sogar Torhüter Dshunussow für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Doch selbst damit gelang den Grizzly Adams nicht der Anschlusstreffer. Im Gegenteil: eine Minute vor Spielende gelang Patrick Platzer durch einen Schuss ins leere Tor der vierte Treffer für die Adler.

Der Villacher SV hat somit beste Chancen ins Finale des Dolomitencups einzuziehen, dafür würde ein Sieg am Donnerstag in Bruneck gegen den HC Pustertal reichen. Umgekehrt müssen die Grizzly Adams Wolfsburg auf eine Niederlage der Kärntner in Bruneck hoffen und das eigene Gruppenspiel am Samstag gegen den HC Pustertal gewinnen.

Am Donnerstag, 22. August spielt in Kitzbühel (AUT) außerdem der HC Innsbruck gegen die SC Langnau Tigers (Schweiz) und der HC Pustertal Fiat Professional Wölfe in Bruneck gegen den Villacher SV.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL