Grizzly Adams feiern zweiten Auswärtssieg

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Metro Stars scheinen den Grizzly Adams zu liegen. Nach dem grandiosen 6:2 Heimsieg Mitte Oktober ließen die Grizzly Adams am Freitagabend ein 5:3 (1:1/1:0/3:2) Auswärtssieg an der Brehmstraße in Düsseldorf folgen. In einer fairen Begegnung, in der Schiedsrichter Hellwig ganze zehn Strafminuten verhängen musste, trafen Ladislav Karabin (2x), David Musial, Alexander Genze und Ivan Ciernik für das Skoda-Team, das damit seinen zweiten Auswärtssieg der Saison perfekt machte.



Ohne den daheim gebliebenen Todd Simon und die verletzten Richard Pavlikovsky und Per-Anton Lundström lief der EHC allerdings erneut einem frühen Rückstand hinterher. In der sechsten Minute traf Matt Herr zum 1:0 für die Hausherren. Nur gut, dass Kapitän Ladislav Karabin noch im ersten Abschnitt zum Ausgleich traf (14.). Mit dem 1:1 Unentschieden ging es in die erste Pause.



In den zweiten zwanzig Minuten tat sich lange Zeit nicht viel. Bis 45 Sekunden vor dem Ende mussten die Zuschauer warten, bis ein weiterer Treffer fiel. David Musial nutzte die Vorarbeit von Markus Guggemos zum 2:1 (40.). Mit einem Pfeifkonzert verabschiedeten die Düsseldorfer Zuschauer ihre Mannschaft in die Kabine, die bis dahin eine schwache Leistung boten und für wenig Gefahr auf das von Marek Mastic gut gehütete EHC-Tor gesorgt hatten.



Wesentlich aufregender verlief der Schlussabschnitt. Ganze eineinhalb Minuten waren gespielt, als Alexander Genze auf 3:1 erhöhte (42.). Als Ivan Ciernik in der 51.Spielminute sogar zum 4:1 traf, schien alles auf einen klaren Sieg der Grizzly Adams hinauszulaufen. Doch plötzlich fand die DEG noch einmal zurück ins Spiel, kam durch Treffer von Tore Vikingstad (53.) und Matt Davidson (58.) auf 3:4 heran. 40 Sekunden vor dem Ende beorderte Metro Stars Coach Butch Goring seinen Keeper Trefilov vom Eis und nahm eine Auszeit. Doch alle Versuche der Rheinländer halfen nichts mehr, stattdessen traf Ladislav Karabin sechs Sekunden vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 5:3 Endstand ins leere Tor (60.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!