Grizzly Adams erneut auswärts ohne Torerfolg

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erneut auswärts ohne eigenen Torerfolg blieben die Grizzly Adams Wolfsburg am

Sonntagnachmittag bei der 0:5 (0:1/0:4/0:0) Niederlage gegen die Eisbären

Berlin. Vier Gegentore innerhalb von elf Minuten im Mitteldrittel besiegelten

die fünfte Niederlage der Grizzlys in Folge.


Ohne Spielmacher Todd Simon

und ohne Torjäger Ivan Ciernik hatte es das Skoda-Team bei den Eisbären

natürlich doppelt schwer. Wie schon beim ersten Gastspiel der Grizzlys in

Hohenschönhausen stand erneut Marc Seliger im EHC-Kasten. Damals war der Keeper

Garant für den überraschenden 4:2 Sieg des Aufsteigers. Auch dieses Mal hielt

Seliger seine Farben zumindest im ersten Abschnitt im Spiel. Erst bei einer 5-3

Überzahlsituation gelang den Berlinern die Führung, Torschütze war Derrick

Walser (18.). 


Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Richard Pavlikovsky

bei eigenem Powerplay den Ausgleich auf dem Schläger, er scheiterte aber an

NHL-Goalie Olaf Kölzig. Im Anschluss schraubten die Eisbären das Ergebnis durch

Tore von Stefan Ustorf (23.), Alexander Barta (27.), Kelly Fairchild (33.) und

Steve Walker (34.) innerhalb von elf Minuten auf 5:0. Nach dem fünften Treffer

war auch Seliger, der bei den Gegentoren schuldlos war, mürbe geschossen. Für

ihn kam Ty Conklin ins Tor.


Im Schlussdrittel schalteten die Berliner

einen Gang zurück, kamen zu keinem weiteren Treffer. Die größte Wolfsburger

Gelegenheit wenigstens zum Ehrentreffer vergab Andrej Kaufmann in der

46.Spielminute, als er knapp verzog. Somit blieben die Grizzlys im dritten

Auswärtsspiel in Folge ohne eigenen Torerfolg.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL