Grizzly Adams: Bittere Niederlage gegen Mannheim

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine weitere bittere Niederlage kassierten die Grizzly Adams Wolfsburg am Freitagabend im Eispalast. Gegen die Adler Mannheim unterlagen die zwei Drittel lang überlegenen Niedersachsen knapp mit 1:2 (0:0/0:0/1:2). Der Ehrentreffer von Kapitän Ladislav Karabin in der Schlussminute machte die Partie zwar noch einmal spannend, kam aber zu spät.

Schon nach dem ersten Abschnitt hätte das klar spielbestimmende Skoda-Team mit drei oder vier Toren führen müssen. Doch trotz einer Vielzahl an guten Möglichkeiten ging es torlos in die erste Pause. Selbst eine 1:38 Minuten andauernde 5-3 Überzahlsituation konnten die Grizzlys nicht nutzen, sie scheiterten immer wieder am glänzenden Adler-Keeper Steven Passmore. Das Schussverhältnis von 20:7 zugunsten der Gastgeber verdeutlicht die Überlegenheit des EHC.

Ein ähnliches Bild bekamen die 2.015 Zuschauer im zweiten Abschnitt zu sehen. Die Grizzlys berannten weiter das Gehäuse der Mannheimer, blieben aber im Abschluss zu harmlos. Die größte Möglichkeit vergab Ivan Ciernik in der 26.Minute, als der slowakische Torjäger nur den Pfosten traf.

Bitter wurde es für den EHC dann im Schlussabschnitt. Xavier Delisle und Todd Simon hatten in der 50.Minute beste Gelegenheiten zur Führung, doch Passmore reagierte mehrmals glänzend. Besser machte es auf der Gegenseite NHL-Star Jochen Hecht, der eine kurze Unachtsamkeit in der EHC-Hintermannschaft zur überraschenden Führung der Adler nutzte (50.). Kurz vor Spielende sorgte Devin Edgerton im Nachschuss für die Entscheidung (58.). Zwar gelang Karabin 45 Sekunden vor dem Ende noch der 1:2 Anschluss, doch der Treffer kam zu spät.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...