Grizzlies unterliegen Haien 1:4

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzly Adams Wolfsburg unterlagen am Freitagabend gegen abgeklärte Kölner Haien mit 1:4 (0:1/0:3/1:0). Vor der DEL-Rekordkulisse von 2.210 Zuschauern erzielte Kapitän Ladislav Karabin den Ehrentreffer für das Skoda-Team.



Im fünften Spiel waren die Grizzly Adams erstmals ohne echte Siegchance. Zu ängstlich und mit zu viel Respekt agierte der EHC in den ersten beiden Dritteln. Zudem ließen die Cracks aus der Autostadt ihren Gegenspielern zu viel Spielraum, die diese ungewohnten Freiheiten dankend ausnutzten.



Zu Beginn des Spiels dominierten die Gäste vom Rhein das Spielgeschehen, hatten durch Hicks zwei Mal die Chance zur Führung (7./10.). Marek Mastic, der nach seinem Shut-Out vom letzten Sonntag den Vorzug vor Marc Seliger erhalten hatte, konnte abwehren. Geschlagen geben musste sich der Slowake, als Boris Lingemann auf der Strafbank saß und Schlegel ein gutes Zuspiel von Roy zum 0:1 in die Maschen schob (10.). Die größte Gelegenheit zum Ausgleich vergaben Ivan Ciernik und Jan Zurek in der 17.Spielminute. Doch anstatt selber abzuschließen passte Ciernik noch mal auf Zurek, der überrascht war und den Pass nicht mehr erreichen konnte.



Im zweiten Abschnitt setzten die Haie ihre Dominanz auch in Tore um. Zweite Strafzeit für Wolfsburg, zweites Tor für die Haie. Gerade einmal zehn Sekunden saß Per-Anton Lundström auf der Bank, als Julien mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 0:2 traf (28.). Völlig freistehend im Slot hatte Nationalspieler Lewandowski in der 34. Spielminute wenig Mühe, das 0:3 und damit die Vorentscheidung zu erzielen. Wenige Sekunden vor der zweiten Pause traf Adduono sogar noch zum 0:4, wobei Mastic keine glückliche Figur machte.



Angetrieben vom Wolfsburger Publikum, waren die Grizzlies im letzten Abschnitt sichtlich auf Ergebniskorrektur aus. Lohn der Mühen war in den 43. Spielminute der Ehrentreffer durch Ladislav Karabin, der in den Winkel traf. David Musial hatte mit einem Bauerntrick nochmals die Chance zu verkürzen (53.), doch Haie-Ersatzmann Greiss war rechtzeitig im bedrohten Eck.



Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt es für den EHC bereits am Sonntag. Ab 18.30 Uhr gastieren die Grizzly Adams bei den Kassel Huskies, die am Freitag 4:2 in Hannover gewannen und nach dem fünften Spieltag auf Tabellenrang sechs stehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!