Greg Thomson bleibt Headcoach

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

ERC-Sportdirektor Jim Boni stellt weiter die Weichen für die neue Saison. So wird Greg

Thomson auch in der neuen Spielzeit Cheftrainer des ERC Ingolstadt bleiben. „Ich freue mich

bereits jetzt auf die neue Saison. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr bleibt der große

Umbruch aus, sodass wir die Mannschaft nur punktuell verstärken müssen und der Kern

erhalten bleibt“, so Thomson. Greg Thomson ist seit drei Jahren beim ERC Ingolstadt.

Anfang Februar übernahm er das Amt des Cheftrainers und führte die Panther bis ins

Halbfinale der Play-offs.

Als Co-Trainer wechselt Rick Nasheim von Linz nach Ingolstadt. Nasheim wurde am 15.

Januar 1963 in Regina (Kanada) geboren und begann seine Eishockeykarriere bei den

Cowichan Valley Capitals in British Columbia. 1986 unterschrieb Nasheim einen Vertrag in

Klostersee, ein Jahr später folgte der Wechsel zu VEU Feldkirch (Österreich).

Nach sieben erfolgreichen Jahren zog es ihn für eine Saison nach Wien, im Anschluss spielte

er weitere fünf Jahre in Feldkirch unter Trainer Ralph Krueger.

Gleich fünf Mal konnte Nasheim dort den Gewinn der Meisterschaft feiern, 1998 folgte der

größte Erfolg einer österreichischen Mannschaft mit dem Gewinn der European Hockey

League, an der sämtliche europäischen Meister teilnahmen.

Im Jahr 2000 wechselte Nasheim zum EHC Black Wings Linz, wo er in der Saison 2002/03

abermals den Meistertitel gewinnen konnte. Nasheim nahm die österreichische

Staatsbürgerschaft an und spielte auch für die Nationalmannschaft. „Nach sechs Jahren in

Linz war es für mich an der Zeit, etwas Neues zu machen und ich freue mich sehr auf die

Zusammenarbeit mit Greg Thomson“, erklärt Nasheim. Seit 2004 war der heute 47-Jährige

Co-Trainer bei den Black Wings Linz, wo er unter anderem mit ERC-Sportdirektor Jim Boni

erfolgreich zusammenarbeitete.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!