Goring misslang Revanche gegen King

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld Pinguine - Hamburg Freezers 0:5 (0:1, 0:1, 0.3)

Das war eine Demonstration der Geduld, die der Gast von der Waterkant vor einer restlos

enttäuschten und mit Galgenhumor (nach dem 0:5 skandierten die Fans der Nordtribüne

“Ausgleich!”) versehenen Kulisse vorführte. Aus einer sicheren Deckung heraus zogen die

Hamburger ihr stets kontrolliertes Spiel auf und kamen verdient zu ihren ersten beiden Treffern. In

einer fairen Partie fiel die vorzeitige Entscheidung bereits in der Frühphase des letzten Abschnitts, als

die Krefelder viel zu weit von den jeweiligen Schützen wegstanden und ihnen so innerhalb 112

Sekunden die Treffer Nummer drei und vier ermöglichten. Auch der sonst ausgezeichnete Torhüter

Robert Müller agierte nicht fehlerlos. Bei den Gastgebern, die das erste Null-Punkte-Wochenende

quittieren mussten, gefiel lediglich Verteidiger Daniel Kunce. Zufrieden gab sich Hamburgs

Cheftrainer Dave King, Ex-Coach der Columbus Blue Jackets, der im letzten Aufeinandertreffern mit

Butch Goring (damals New York Islanders) in der NHL ebenfalls die Nase vorn hatte: “Wir haben

nach dem 1:3 vom Freitag gegen Freiburg zurückgeschlagen.” Blieb seinem Krefelder Kontrahenten

nur noch das Versprechen: “Wir versuchen, am nächsten Wochenende ebenfalls zurückzuschlagen.”

Klar, dass Brad Purdie und Dan Lambert, die, wie die Krefelder Meisterspieler ebenfalls vor der

Partie geehrt wurden, die glücklichsten Menschen des Abends waren.

Tore: 0:1 (12;41) House (Purdie, Schneider), 0:2 (32;08) Abstreiter (Hynes, Schneider),0:3 (41;10)

Plachta (Greig), 0:4 (43;02) Schneider (Purdie, Lambert), 0:5 (55;55) Van Impe (Abstreiter, Hynes).

- Zuschauer: 4.289. - Strafminuten: Krefeld 12, Hamburg 10. - Schiedsrichter: Müller (Schierke).