Glanzloser, aber wichtiger erster Sieg - 7:3 gegen Iserlohn

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Rückkehrer Herberts Vasiljevs in Unterzahl ein Missverständnis zwischen einem Iserlohner

Verteidiger und Ersatztorwart Leo Conti (der etatmäßige Goalie Dimitrij Kotschnew fehlte wegen

eines Trauerfalles) ausnutzte und ins leere Tor zum 1:1 einschob, da ahnte noch kaum einer auf den

leider spärlich besetzten Rängen, dass der lettische Außenstürmer zum Helden des Abends, der

Iserlohner Keeper zur traurigen Figur werden würde. Vier Tore erzielte der neue Publikumsliebling

der Pinguine, teilweise auch mit tatkräftiger Unterstützung der völlig neben sich stehenden

Verteidigung der Sauerländer. Einen 2:1-Angriff schloss er cool ab, beim 5:3 nutzte er eine erneute

Verwirrung in der Iserlohner Defensive, und das halbe Dutzend machte der Ex-Nürnberger voll, als

er von der “Eckfahne” abzog und die Scheibe von einem Gästespieler ins Tor abprallte.

Roosters-Coach Doug Mason sah jedoch in erster Linie einen anderen Mann als Verlierer des

Abends. Der kleinliche Unparteiische aus der Bodenseestadt Lindau hatte es dem Holland-Kanadier

angetan. “Schlechte Spieler erhalten keinen Vertrag mehr. Die Schiedsrichter sind immer dieselben”,

ließ er sich bei der Pressekonferenz dem Sinne nach vernehmen. Und: “Die Liga ist viel zu stark, um

durch solche Leistungen kaputtgemacht zu werden.” Starker Tobak des sonst so besonnenen

Ex-Coaches der Pinguine.

Krefelds Trainer Teal Fowler sah ein, dass das Spiel nicht zu den besten gehörte. “Es wurden viele

Fehler von beiden Seiten gemacht”, gab der sichtlich erleichterte US-Amerikaner und ehemalige

Assistent Masons freimütig zu. In der Tat, es war kein Match, was die Zuschauer von den Sitzen

riss, aber aus Sicht der Pinguine war der erste Sieg in der neuen Saison wenigstens erfreulich.

Tore: 0:1 (0;28) Higgins (Adams), 1:1 (3;55) Vasiljevs, 1:2 (4;12) Adams (Furey), 2:2 (6;16)

Seliwanow (Kunce), 3:2 (11;20) Vasiljevs (Jan, Guillet), 4:2 (13;48) Jan (Guillet, Hedlund), 4:3

(21;34) Furey (Wolf, Higgins), 5:3 (22;54) Vasiljevs (Herperger, Pavlikovsky), 6:3 (36;27) Vasiljevs

(Guillet), 7:3 (47;09) Herperger (Seliwanow). - Zuschauer: 4.118. - Schiedsrichter: Reichert

(Lindau). - Strafminuten: Krefeld 22 + 10 Köttstorfer, Iserlohn 20.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!