Getrennte Wege: Martin Jiranek verlässt Ice TigersAuch fünf Spieler gehen

Martin Jiranek war mit einer kurzen Unterbrechung mehr als 20 Jahre für die Ice Tigers in verschiedenen Funktionen tätig. (DEL / City-Press)Martin Jiranek war mit einer kurzen Unterbrechung mehr als 20 Jahre für die Ice Tigers in verschiedenen Funktionen tätig. (DEL / City-Press)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Sonder-Quoten für das DEL-Finale

Im Zuge des Umbruchs bei den Franken werden die auslaufenden Verträge von Sportdirektor Martin Jiranek, Rekordspieler der Ice Tigers und seit mehr als zehn Jahren im Trainerstab sowie im Management des Clubs aktiv, und von Co-Trainer Mike Flanagan nicht verlängert. André Dietzsch übernimmt die sportliche Leitung sowohl für die Ice Tigers als auch für den EHC 80 Nürnberg, Kurt Kleinendorst wird neuer Cheftrainer. Zudem befinden sich die Ice Tigers mit einem ehemaligen Spieler in Gesprächen über ein Engagement als Nordamerika-Scout.

André Dietzsch wird neuer Sportdirektor

Nach fünf sehr erfolgreichen Jahren als sportlicher Leiter des EHC 80 Nürnberg übernimmt André Dietzsch nun auch die Position des Sportdirektors bei den Nürnberg Ice Tigers. „André Dietzsch hat maßgeblichen Anteil daran, dass sich der Nachwuchs in Nürnberg in den letzten Jahren großartig entwickelt hat. Er arbeitet äußerst strukturiert und ist gerade im Bereich der deutschen Spieler bestens vernetzt“, sagt Ice Tigers-Geschäftsführer Wolfgang Gastner. „Als Sportdirektor für Nachwuchs und Profis hat er die Gesamtverantwortung für den sportlichen Bereich des Eishockeystandorts Nürnberg und wird mit dem Nordamerika-Experten Kurt Kleinendorst ein sehr gutes Gespann für den Spielermarkt bilden. Zusammen mit dem Trainerteam wird er zudem intensiv an der Optimierung der modernen Trainingssteuerung arbeiten.“ 

Der 48-jährige Berliner André Dietzsch freut sich auf die neue Herausforderung: „Wir werden jungen Spielern bei den Ice Tigers und beim EHC 80 eine Perspektive bieten, dass sie sich mittelfristig in der DEL-Mannschaft durchsetzen und an der Seite von erfahrenen Spielern weiterentwickeln können. Dazu gehört natürlich auch die tägliche Arbeit mit unserem neuen Trainerteam, das explizit auch für diesen Bereich zusammengestellt wird. Ich möchte mich bei den Ice Tigers und dem Vorstand des EHC 80 für das Vertrauen bedanken. Wir werden alles dafür tun, dass wir wieder zu einem der attraktivsten Standorte für junge, ambitionierte Spieler werden.“ Um Dietzsch bei seinen Aufgaben im Nachwuchsbereich zu entlasten, wird der EHC zur neuen Saison einen zusätzlichen, hauptamtlichen Trainer beschäftigen. 

Kurt Kleinendorst übernimmt die Position des Cheftrainers

Mit Kurt Kleinendorst konnten die Nürnberg Ice Tigers einen sehr erfahrenen und in der Branche uneingeschränkt geschätzten Cheftrainer für die kommende DEL-Saison 2019/20 verpflichten. Der 58-jährige US-Amerikaner stand von 2016 bis 2018 für die Binghamton bzw. Belleville Senators in der American Hockey League (AHL) hinter der Bande. In der Saison 2015/16 trainierte der ehemalige Scout und Co-Trainer der New Jersey Devils aus der NHL den ERC Ingolstadt, entschied sich nach Saisonende aber für eine Rückkehr nach Nordamerika.

„Wir haben uns in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Trainerkandidaten beschäftigt. Nach vielen intensiven Gesprächen hat sich Kurt Kleinendorst schnell als klarer Favorit herauskristallisiert. Er steht klar hinter unserem neuen Konzept, lässt attraktives und modernes Eishockey spielen und ist als erfahrener Trainer bekannt dafür, Bestleistungen aus seinen Spielern herauszuholen. Wir freuen uns sehr darauf, ihn als Cheftrainer in Nürnberg begrüßen zu dürfen“, sagte Wolfgang Gastner nach der Vertragsunterschrift. 

Aktuell befindet sich Kurt Kleinendorst in Gesprächen mit deutschsprachigen Kandidaten für die Besetzung der Co-Trainer-Position. Unabhängig davon steht bereits jetzt fest, dass Physiotherapeut Thomas Schinko künftig ebenfalls als Co-Trainer mit speziellen Aufgaben im Bereich der Spielerentwicklung eingesetzt wird. „Thomas Schinko ist menschlich und fachlich ein riesiger Gewinn für den Standort“, sagte André Dietzsch. „Er ist mit seiner positiven Art ein Bindeglied zwischen Spielern und Trainerteam und wird als Inhaber des A-Trainerscheins sowohl mit der U20-Mannschaft des EHC 80 als auch mit den jungen Spielern im Team der Ice Tigers auf und neben dem Eis arbeiten. Wir freuen uns sehr, dass er unseren neuen Weg mit uns gehen und seine Fähigkeiten einbringen will.“

Profis und Nachwuchs wachsen zusammen

Ein zentraler Punkt des neuen Konzepts im Nürnberger Eishockey ist die gemeinsame Arbeit zwischen den THOMAS SABO Ice Tigers und ihrem Stammverein, dem EHC 80 Nürnberg. Dass die Ice Tigers und der EHC 80 künftig einen gemeinsamen Sportdirektor haben, wird von beiden Seiten als Startschuss für den Weg in die Zukunft gesehen, wie EHC-Vorstandsmitglied Robert Treutle bestätigt: „Wir sind überzeugt davon, dass dieser Weg der richtige fürs Eishockey in Nürnberg ist. Wir durften beim EHC in den vergangenen Monaten eine ganz neue Dynamik in den Gesprächen mit der Geschäftsführung der Ice Tigers erleben. Die Zusammenarbeit wird nun ganz anders gelebt, was unter anderem daran zu merken war, dass Wolfgang Gastner das Gespräch zu den Top-Talenten unserer U15-Meistermannschaft und deren Familien gesucht hat, um gemeinsam eine Perspektive für diese Spieler zu erarbeiten.“

Mit André Dietzsch als gemeinsamen Sportdirektor soll es künftig nicht mehr passieren, dass die talentiertesten Spieler aus der Region sich frühzeitig für einen Wechsel zu einem anderen Standort entscheiden und damit vom Radar der Ice Tigers verschwinden. „Unser Ziel muss sein, dass Nürnberger Spieler in der DEL das Nürnberger Trikot tragen. Auch wenn es strukturell im U20-Bereich mit den aktuellen Gegebenheiten nur schwer möglich ist, mit Standorten wie Köln, Mannheim und Berlin mitzuhalten, werden wir individuelle Lösungen für die talentierten und motivierten Spieler schaffen sowie den Kontakt zu den Jungs nicht abreißen lassen und versuchen, sie zurückzuholen und frühzeitig ins DEL-Team zu integrieren“, gibt Dietzsch den künftigen Weg vor.

Wenige offene Kaderpositionen - besonderer Dank an Martin Jiranek

Die neue sportliche Leitung der Nürnberg Ice Tigers arbeitet schon seit einiger Zeit im Hintergrund am Kader für die neue DEL-Saison. Aktuell sind nur noch vier Planstellen zu besetzen, fünf neue Spieler – darunter vier deutsche – stehen bereits unter Vertrag und werden in den kommenden Tagen und Wochen offiziell vorgestellt. Zudem wurde nach internen Beratungen entschieden, dass der Umbruch weiter vorangetrieben wird und Dane Fox, Daniel Weiß und Mike Mieszkowski kein Vertragsangebot erhalten. Jason Bast und Taylor Aronson haben sich für Angebote anderer Clubs entschieden. Die THOMAS SABO Ice Tigers bedanken sich bei allen genannten Spielern für ihren Einsatz im Nürnberger Trikot und wünschen ihnen sowie dem bisherigen Co-Trainer Mike Flanagan alles Gute für ihre Zukunft.

Ein ganz besonderer Dank der gesamten Organisation geht an Martin Jiranek. Der Rekordspieler der Nürnberger DEL-Geschichte war in den vergangenen Jahren maßgeblich daran beteiligt, dass die Ice Tigers als einziges DEL-Team sechsmal in Folge mindestens das Playoff-Viertelfinale erreicht haben. Wir bedanken uns ganz herzlich für seine Arbeit, wünschen ihm alles erdenklich Gute und würden uns freuen, ihn zusammen mit seiner Familie als unsere Gäste in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung begrüßen zu dürfen.

Sonder-Quoten für das DEL-Finale


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...