Gernot Tripcke im Hockeyweb-Interview

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum Abschluss der Vorrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zieht DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke Bilanz.

Hockeyweb: "Herr Tripcke, was war positiv an der abgelaufenen Saison und wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf?"

Tripcke: "Die Ausgeglichenheit der Liga und die Spannung bis zum letzten Spieltag waren positiv. Viele junge deutsche Spieler haben sich durchgesetzt. Negativ war das sinkende Niveau der Liga, die Top-Spieler fehlten. Viele Stars aus der vergangenen Saison gingen nach Nordamerika zurück, andere kamen nicht wie gewohnt zur Geltung oder fielen lange verletzt aus, wie Pat Lebeau in Frankfurt."



Hockeyweb: "Wie kann man wieder Stars in die Liga holen?"

Tripcke: "Es wird immer schwieriger. Seit in der NHL genauso wie hier die Fouls rigoroser bestraft werden, verpflichten die Teams dort mehr technisch starke Spieler als früher und auf dem Markt bleiben eher die physisch robusten Spieler übrig. Europäische Top-Spieler sind für uns auch kaum bezahlbar, mit Gehältern wie in der Schweiz oder in Russland können wir nicht mithalten."



Hockeyweb: "Sollte man dann nicht mehr auf einheimische Kräfte setzen und die zu Top-Spielern ausbilden?"

Tripcke: "Die besten deutschen Spieler gehen mit 21 in die NHL und stehen uns auch nicht mehr zur Verfügung. Wir müssen langfristig versuchen, mit unserer Liga, den vielen neuen Hallen und einer gesunden Struktur wettbewerbsfähiger zu werden. Die anderen Ligen in Europa sind schwer zu refinanzieren, bei uns ist die Struktur mit den modernen Hallen und einem breiteren Sponsoren-Pool gesünder. Ich gehe davon aus, dass weltweit das Gehaltsniveau der Spieler auf Dauer sinken wird. Eines muss aber klar sein: Die Weltspitze werden wir nie erreichen, in Amerika herrschen einfach andere Dimensionen."



Hockeyweb: "Die lieblose Eishockey-Berichterstattung bei den Olympischen Spielen hat deutlich gemacht, wie niedrig der Stellenwert des Eishockeysports in Deutschland noch ist. Was kann die DEL dagegen tun?"

Tripcke: "Eishockey ist live einfach besser als im Fernsehen, deswegen haben wir viele Zuschauer in den Hallen, aber wenig TV-Präsenz. Die Entwicklung im Bereich der TV-Berichterstattung ist schwierig, viele Sendungen wurden gekürzt und der Fussball dominiert alles. Wir können nur weiter daran arbeiten, die Produktionsbedingungen zu verbessern und den Fernsehsendern optimale Bedingungen zu stellen. Fast alle Sender haben Übertragungsrechte für Eishockey, sie haben nur sehr wenig Platz neben dem Fußball. Ausserdem müssen wir an unserer Aussendarstellung arbeiten. Es herrscht zum Beispiel das Vorurteil, dass in der DEL fast nur Ausländer spielen, dabei haben wir den geringsten Ausländeranteil im Vergleich zu den anderen Profiligen."



Hockeyweb: "Trotzdem wird immer wieder eine weitere Reduzierung der Ausländerkontingente gefordert."

Tripcke: "Mit weniger Ausländern würden wir die kleinen Vereine benachteiligen, weil sich die deutschen Nationalspieler auf die Top-Vereine aufteilen würden. DEL-Spieler verdienen im Durchschnitt 100.000 Euro brutto pro Saison, die Nationalspieler sind teurer als gleich starke Ausländer. Deutsche verdienen jetzt schon mehr, weil sie Deutsche sind. Bei weniger Ausländer-Stellen würden die Top-Klubs die Lücken schließen, indem sie den kleinen Klubs die besten deutschen Spieler weg kaufen. Die könnten dann nur noch schlechtere deutsche Spieler verpflichten und wären nicht mehr konkurrenzfähig."



Interview: Alexander Brandt

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 18!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

DEL Hauptrunde

Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Freitag 31.01.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL