Geoff Ward bleibt Rooster-Coach

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Roosterstrainer Geoff Ward wird seine Arbeit bei den Iserlohn Roosters

auch über diese Saison hinaus fortsetzen. Darauf haben sich beide

Seiten in einem Gespräch geeinigt. Ein Vertrag soll allerdings

frühestens im Juni, nach Ende der Saison in der nordamerikanischen

NHL-Saison unterzeichnet werden. Bis dahin wird Ward gemeinsam mit

Roostersmanager Karsten Mende am Aufbau einer neuen Mannschaft für die

kommende Saison arbeiten.

„Für uns macht die Entscheidung Geoffs, erst im Juni einen Vertrag

zu unterzeichnen, keinen Unterschied“, so Karsten Mende. Selbst, wenn

Ward jetzt einen Vertrag unterzeichnen würde, könnte er sich per

Ausstiegsklausel immer einen Abschied vom Seilersee offen halten. Zudem

breche ein Vertrag mit einem NHL-Club immer einen gültigen anderen

Vertrag. „Ward will erst fest zusagen, wenn die Dinge, die geklärt

werden müssen, auch geklärt sind“, so Mende weiter.

„Ich werde noch Ende der Saison genauso arbeiten, als würde ich schon

einen Vertrag unterzeichnet haben“, sagt auch Ward selbst. Mit sehr

großer Wahrscheinlichkeit sei die Mannschaft, die er dann aufbaue, auch

seine Mannschaft für die kommende Saison. Gerüchte nach denen Ward

definitiv zu den Edmonton Oilers zurückkehren werde, entbehren derzeit

jeder Grundlage. „Ich würde lügen, wenn ich abstreiten würde, dass die

NHL für mich eine Herausforderung wäre“, so Ward weiter. Jetzt aber

gilt die Aufmerksamkeit des Trainers erstmal dem Kampf um einen Platz

in den Play-Offs. Diesen gelte es zu erreichen, so Ward weiter.


Nachwuchsstürmer Matthias Potthoff hat seinen Vertrag bei

den Iserlohn Roosters um eine weitere Saison verlängert. Nach dem

letzten Spiel bei der U20-Weltmeisterschaft in Schweden hat der

19-jährige seine Unterschrift unter den neuen Vertrag gesetzt.

„Matthias hat gezeigt, dass er in der DEL bestehen kann“, so

Roostersmanager Karsten Mende. Der Club sei sehr stolz auf die

Entwicklung, die Potthoff in den letzten Monaten genommen habe.

„Würde Matthias in Kanada aufgewachsen sein, würde er jetzt bei

einem sehr guten CHL-Team unter Vertrag stehen“, betont Roosterstrainer

Jeff Ward. Zudem sei er sicherlich von einem Club der NHL gedrafted

worden. „Wir sind sehr froh, dass er schon in dieser Saison in

schwierigen Situationen unsere Leistungsträger zeitweise ersetzen

konnte“, so Ward weiter.

Potthoff spielte bei den Kölner Junghaien, bevor er vor der

vergangenen DEL-Saison von Karsten Mende in seine Heimatstadt Iserlohn

zurückgeholt worden ist. Unter Ex-Roosters-Coach Doug Mason trainierte

er bereits in der vergangenen Spielzeit regelmäßig mit der

DEL-Mannschaft der Roosters, spielte aber zumeist beim Oberligaclub aus

Ratingen. Seit dieser Spielzeit ist Potthoff fester Bestandteil des

Kaders und stand in 33 Partien für die Iserlohner auf dem Eis. Außerdem

gehört er zum Kader der deutschen U20-Nationalmannschaft. Abseits des

Leistungssports „baut“ Potthoff gerade sein Abitur.

„Ich bedanke mich bei den Roosters für das Vertrauen und hoffe,

dass ich es mit guten Leistungen zurückzahlen kann“, sagt Matthias

Potthoff.


(Foto: City-Press)