Gardner-Debüt endet mit Freezers-Niederlage

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neuer Trainer, nächste Niederlage: Die Hamburg Freezers sind

mit Paul Gardner so gestartet, wie sie unter Bill Stewart aufgehört hatten –

mit einer Niederlage. Auf heimischem Eis unterlagen die Hansestädter Tabellenkonkurrent

Wolfsburg mit 2:3 nach Penaltyschießen. Durch die Pleite trennen die Hamburger

mittlerweile schon sechs Punkte vom letzten Pre-Playoffplatz.

Gardners Einfluss auf die Leistung seines neuen Teams wird

derweil gering gewesen sein, war es doch erst der Auftaktarbeitstag des neuen

Mannes hinter der Freezers-Bank. Wie es

zunächst schien, hatte der Trainerwechsel bei den Hamburgern aber wenigstens für

einen Motivationsschub gesorgt. Den zu Spielbeginn spielerisch überlegenen

Wolfsburgern stellten sich die Freezers mit hartem körperlichem Spiel entgegen.

Mehrere schöne Checks unter anderem von Jere Karalathi und Jon Tripp raubten

den Wolfsburger Angreifern immer wieder die Luft.

In Schiedsrichter Georgij Jablukov hatten die Hamburger

zudem einen Mann an der Pfeife erwischt, der dem körperbetonten Spiel keine

Riegel vorschob und die zahlreichen fairen Checks zu Recht ungeahndet ließ.

Jablukov bot eine sehr gute Vorstellung und knüpfte damit nahtlos an seine

hervorragenden Leistungen in der diesjährigen DEL-Saison an. In ruhiger Art und

Weise ließ der vermeintlich beste Unparteiische der Liga die Partie laufen und

griff nur dann ein, wenn es wirklich erforderlich war.

Zum Ende des ersten Abschnitts übernahmen die Gastgeber auch spielerisch vorerst die Kontrolle, was sich in der 18. Minute bezahlbar

machte. Richard Mueller nutzte in Unterzahl seine Schnelligkeit und schloss einen

Konter zum 1:0-Führungstreffer für die

Freezers ab.

Nach dem Wiederanpfiff legten die Hausherren postwendend

nach. Wolfsburgs Schlussmann und Ex-Hamburg-Goalie Daniar Dshunussow konnte in

der 23. Minute einen schönen Handgelenksschuss von Justin Morrison noch mit Mühe

abwehren, musste sich dem Nachschuss von Travis Brigley dann aber geschlagen

geben, so dass die Hamburger mit zwei Toren davonzogen.

In der Folge kam von Freezers- Seite dann jedoch immer

weniger, während die Gäste aus der Autostadt permanent die Schlagzahl erhöhten und

die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Wie so oft in dieser Saison war es der

Paradeblock der Grizzly Adams, der die Wolfsburger zurück ins Spiel brachte.

Norm Milley traf in der 34. Minute auf Zuspiel seiner beiden Sturmkollegen

Justin Papineau und Ken Magowan zum längst überfälligen 1:2-Anschlusstreffer.

Im Schlussdrittel änderte sich an den Kräfteverhältnissen

wenig, die Gäste dominierten weiterhin und feuerten aus allen Lagen. Einzig Jean-Marc

Pelletier im Freezers-Kasten und der schwachen Wolfsburger Chancenauswertung

war es zu verdanken, dass den Niedersachsen in der regulären Spielzeit nur noch

der Ausgleich gelang. Gregg Johnson markierte Mitte des dritten Abschnitts den

Treffer zum 2:2 und schickte beide Teams damit in die Verlängerung.

In der ereignisreichen Extraspielzeit hatten beiden Seiten

mehrere gute Möglichkeiten, das Spiel doch noch vor dem Penaltyschießen für

sich zu entscheiden. Letzten Endes gelang 

es aber keiner der beiden Mannschaften, die guten Chancen in Zählbares umzumünzen,

womit die Entscheidung im „Shoot-Out“ fallen musste. Wolfsburgs Tim Regan lief

als erster Spieler an und verwandelte sicher. Da der Deutsch-Amerikaner der

einzige erfolgreiche Penaltyschütze blieb, ging der Extrapunkt vollkommen

verdient nach Wolfsburg, während sich Paul Gardner zu seinem Debüt mit einem einzigen Zähler begnügen musste. (dp)

Tore

1:0 (17:40) Mueller (Brigley, Pelletier) – SH

2:0 (22:02) Brigley (Morrison, Ostwald) – EQ

2:1 (33:53) Milley (Papineau, Magowan) – EQ

2:2 (48:22) Johnson (Green, Regan) – EQ

2:3 (65:00) Regan

Strafen: Hamburg 14 Minuten – Wolfsburg 8 Minuten

Schüsse: Hamburg 35 (13; 7; 9; 6; 0) – Wolfsburg 55 (15; 13; 19; 7; 1)


Schiedsrichter: Georgij Jablukov


Zuschauer: 6772


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing