Fünfter Sieg in Folge

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)-Sieg gegen die Augsburger Panther gelang den Mannheimer Adlern der fünfte Sieg in Folge und ein wichtiger 3-Punkte-Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten. Mit dem Sieg ziehen die Adler in der Tabellen an den Panthern vorbei auf Platz acht.

Augsburgs Torhüter Dennis Endras wurde von den Adlern gleich in der ersten Minute gut beschäftigt. Zwei Mal musste der Nationaltorhüter alleine in den ersten 30 Sekunden zupacken, auch bei Michael Hackerts erster richtig guter Chance für die Adler war der Keeper der Panther zur Stelle. Die Adler begannen das Spiel im Vorwärtsgang. Doch nach den ersten vier Minuten kamen auch die Gäste ins Spiel und schnürten die Adler ihrerseits vor deren eigenem Tor ein. Aber auch Lukas Lang, der kurzfristig für Fred Brathwaite zwischen die Pfosten gerückt war, stand Endras in Nichts nach.

Mit dem ersten Angriff, mit dem sich die Adler aus der Umklammerung befreien konnten, gingen die Hausherren in Führung. Dan McGillis erzielte seinen ersten Saisontreffer und brachte Mannheim mit 1:0 in Führung. Nathan Robinson hatte wenig später das 2:0 auf dem Schläger, doch Endras ließ vorerst keinen weiteren Gegentreffer zu. Die zugegebenen spektakuläreren Saves hatte anschließend Lukas Lang zu verzeichnen. Gleich zwei Mal rettete der Keeper der Adler gegen Tyler Beechey. In der 13. Minute lief der Topscorer der Augsburger alleine auf Lang zu, zwei Minuten später stand Beechey in Überzahl völlig frei am langen Pfosten - Lang blieb zwei Mal Sieger.

Im zweiten Drittel waren die Adler schneller auf dem Eis als ihre Gäste. Nur zehn Sekunden waren gespielt, als Marcus Kink an der richtigen Stelle den Schläger hin hielt und zum 2:0 abstaubte. Mit der Führung im Rücken agierte das Team von Trainer Teal Fowler jedoch über die folgenden zwanzig Minuten viel zu passiv, ließ dabei aber leider noch zahlreiche Konterchancen der Gäste zu. Die beiden Tore von Steffen Tölzer (31.) und Michael Kreitl (34.) waren die logische Folge. Die Panther waren wieder im Spiel.

Mit etwas Glück machten die Adler im letzten Drittel aber wieder einen Schritt nach vorne. Scott Kings Schuss wäre locker zwei Meter am Tor vorbeigegangen, hätte nicht T.J .Kemp die Scheibe zum 3:2 für Mannheim ins eigene Tor abgefälscht. Mit frühem und effektivem Forechecking verhinderten die Adler in der Folge weitere gefährliche Angriffe der Gäste. Als Augsburg schliesslich in der letzten Minute den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, traf Ronny Arendt zum 4:2-Endstand. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing