Fünf Treffer beim Greiss-Comeback - Null-Punkte-Wochenende für den MeisterDEL kompakt

Foto: Andreas DickFoto: Andreas Dick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Grizzly Adams Wolfsburg – Straubing Tigers 1:2

Das ist frustrierend für die Grizzly Adams. Gingen sie noch mit einer 1:0-Führung durch Greg Moore in das letzte Drittel, so standen sie nach den Straubinger Toren von Grant Lewis und Carsen Germyn am Ende der Partie dich noch als Verlierer da.

Kölner Haie – Hannover Scorpions 5:2

Deutlicher war die Partie in Köln. Beim Comeback ihres ehemaligen Torhüters Thomas Greiss – nun aber während des NHL-Lockouts in den Diensten der Niedersachsen – konnten die Haie ihn durch Charly Stephens, Rok Ticar (2x), Felix Schütz und Chris Minard fünfmal überwinden. Die Treffer der Scorpions erzielten Maris Jass sowie Ex-Hai Ivan Ciernik.

Augsburger Panther – Eisbären Berlin 3:2

Außer Spesen nichts gewesen. Der Meister konnte auch sein zweites Gastspiel an diesem Wochenende in Bayern nicht gewinnen. Nach der Niederlage in Ingolstadt sorgten nun auch die Augsburger, dass die Punkte beim Gastgeber blieben. Rob Brown sorgte zunächst für die Augsburger Führung, Danny Briere und Julian Talbot drehten zwischenzeitlich die Partie. Ryan Thang und Sergio Somma sorgten aber bereits in der 46.Spielminute für den Endstand.

Weitere Partien:

Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt 4:5 n.V.

Damit war nicht zu rechnen. Die Iserlohn Roosters holen mit einer Rumpftruppe gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten einen wichtigen Punkt und verdienen sich nach tollem Kampf das Lob des Publikums. 

Krefeld Pinguine – EHC Red Bull München 4:1

Die Pinguine feierten ihren sechsten Sieg in Serie, die Münchner mussten nach ihren zuletzt starken Heimauftritten wieder eine Niederlage hinnehmen. Francois Methot und Boris Blank trafen für die Pinguine jeweils doppelt, den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte Martin Hinterstocker.


Jetzt die Hockeyweb-App laden!