Freiburg: Spylo suspendiert - Sanktionen gegen weitere Spieler

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wölfe Freiburg haben den Spieler Adam Spylo (alias Nittel) mit sofortiger Wirkung vom Trainings- und Spielbetrieb ihrer DEL-Mannschaft suspendiert. Der Grund hierfür ist ein Vorfall beim Meisterschaftsspiel am Sonntag in Köln, als der Spieler im zweiten Spieldrittel nach dem sechsten Treffer der Haie vom Eis auf die Bank zurück kam und Trainer Horst Valasek, der ihn nicht einmal kritisiert hatte, sofort verbal aggressiv anging. Als ihm der Trainer sagte, er solle sich hinsetzen, machte er zunächst eine abfällige Handbewegung und bespritzte den Coach sodann mit einer Wasserflasche. Daraufhin wurde er vom Trainer vorzeitig in die Kabine geschickt. Diese schwere disziplinarische Entgleisung des Spielers macht aus Sicht des Trainers Horst Valasek und des Sportdirektors Thomas Dolak, die vom Verwaltungsrat der Wölfe einstimmig gebilligt wird, einen weiteren Verbleib von Adam Spylo im Kader unmöglich. Er wird deshalb ab sofort weder am Training noch am Spielbetrieb der Mannschaft teilnehmen. Die weiteren Konsequenzen werden in den nächsten Tagen mit dem Spieler bzw. dessen Agenten abgeklärt werden. Da die Darstellung dieses Vorfalles in der aktuellen Berichterstattung zum Teil missverständlich war, legen die Wölfe Wert auf die Feststellung, dass die Suspendierung des Spielers keine Reaktion auf ein spielerisches Fehlverhalten in der gestrigen Begegnung war, sondern ausschließlich durch sein nicht zu tolerierendes Verhalten auf der Bank gegenüber dem Trainer bedingt ist. Horst Valasek hat ausdrücklich erklärt, dass er während des Spiels, überhaupt nicht beabsichtigt hatte, irgend eine Maßnahme gegen den Spieler zu ergreifen, als dieser nach dem sechsten Gegentreffer vom Eis kam. Horst Valasek erklärt weiter: "Als Mensch habe ich die Entschuldigung von Adam, die er mir gegenüber in der Drittelpause abgab, akzeptiert, in meiner Position als Trainer kann ich den Spieler aber nicht in der Mannschaft dulden."



In einigen Fällen wird die sportliche Leitung der Wölfe auch auf das wiederholt angesprochene taktische Fehlverhalten bestimmter Spieler Spieler reagieren, die in den vergangenen Begegnungen nicht die klaren Vorgaben des Trainers befolgt haben. Das Verhalten dieser Spieler, die namentlich in der Öffentlichkeit nicht genannt werden sollen, wird schon jetzt mit drastischen internen Maßnahmen geahndet.



Da die Wogen nach den Vorfällen in Köln vom gestrigen Sonntag heute und gestern abend ziemlich hoch geschlagen sind, haben sich die Wölfe Freiburg entschlossen, das Forum für einige Stunden zu schließen. Das Ziel dieser Maßnahme besteht darin, die Diskussion zu versachlichen und alle Fans via EHC Online mit den nötigen Fakten und Informationen zu versorgen. Die Wölfe Freiburg betonen, dass die zwischenzeitliche Schließung NICHT mit der kontroversen Debatte im Forum zu tun hat, zumindest soweit sie von den FANS geführt wurde. Das Forum wird morgen vormittag (Dienstag) wieder geöffnet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!