Freiburg: Sechster Heimerfolg in Folge gegen Nürnberg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im sechsten Heimspiel in Folge verließen die Wölfe Freiburg das Eis in der Franz Siegel Halle vor knapp 3000 Zuschauern als Sieger. Beim 2:1 war der Gegner der Tabellenzweite aus Nürnberg. In einer schnellen und von beiden Seiten sehr fair geführten Begegnung, in der es für beide Teams eigentlich um nichts mehr ging, blieb das erste Drittel torlos. In zweiten Drittel waren dann die Breisgauer etwas agiler als die Franken, was David Danner und Dany Bousquet auch mit zwei Toren manifestierten. Das Tor von Bousquet hatten Rawil Khaidarow und Vadim Slivchenko wunderschön vorbereitet. Im letzten Abschnitt machten dann die gut spielenden Ice Tigers noch einmal gehörig Druck. In der 49. Minute war es dann Firsanov, der zum 2:1 Anschlusstor traf. Obwohl die Franken einige Überzahlmöglichkeiten hatten, hielt die Freiburger Abwehr und Torwart Haas stand sicher. Die Wölfe wussten im Unterzahlspiel, das lange eine große Schwäche war, zu überzeugen. Der Sieg in diesem „Vorbereitungsspiel“ auf die Playdowns für Freiburg bzw. Playoffs für Nürnberg war verdient. Dies sah auch Nürnbergs Trainer Greg Poss so, der der Freiburger Mannschaft eine gute Form für die Best-of-seven-Serie gegen die Hannover Scorpions attestierte. Der Fan von offensivem Eishockey Poss war ebenso von den läuferischen Fähigkeiten der Freiburger beeindruckt. Zufrieden war auch Freiburgs Trainer Horst Valasek mit der Leistung seines Teams, das sich in zuletzt Woche für Woche gesteigert hat. Freiburg wird wahrscheinlich ebenso wie Nürnberg ohne Verletzte in die entscheidenden Spiele gehen. Nürnberg wird nun in den Playoffs auf die Betonabwehr aus Ingoldstadt treffen, während Freiburg gegen Hannover um den Klassenerhalt spielt.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL