Freezers: Wichtiger Dreier gegen harmlose Panther

Freezers verstärken VerteidigungFreezers verstärken Verteidigung
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Begegnung zweier Tabellennachbarn im Kampf um die

(Pre-)Playoffplätze verspricht kurz vor Saisonende eigentlich ein heißes Duell

zu werden. Anders jedoch beim Aufeinandertreffen der Hamburg Freezers und

Augsburger Panther. Die beiden Teams lieferten sich zwar ein torreiches, aber wenig

intensives Spiel vor nicht einmal 6.000 Zuschauern in der Hamburger

Color-Line-Arena. Ganz im Gegensatz zum Freezers-Gastspiel in Krefeld, das noch

in jeglicher Hinsicht Playoff-Niveau geboten hatte.

Immerhin war der Ausgang für die Hansestädter gegen Augsburg

ebenso erfreulich wie noch beim Match im Westen der Republik. Mit 5:3 behielten

die Freezers die Oberhand und sicherten sich damit einen wichtigen

Drei-Punkte-Erfolg gegen den Tabellenkonkurrenten aus Bayern.

Der Beginn gehörte jedoch zunächst den Gästen. Bereits nach

vier Minuten brachte Ulrich Maurer seine Panther mit einem satten

Handgelenksschuss in Führung. Dennoch dominierten den ersten Abschnitt

vornehmlich die Hausherren, deren Antwort folglich nicht lange auf sich warten

lies. Erst traf Rückkehrer Brad Smyth (10.) zum 1:1, dann sorgte Reihenkollege

Peter Sarno (18.) kurz vor der Sirene für die Hamburger Führung.

Glück hatten die Freezers, als Verteidiger Rob Leask den

eigenen Kasten aus den Angeln hob und damit die erneute Augsburger Führung

verhinderte. Das Schiedsrichtergespann entschied nach Studium des Videobeweises

auf kein Tor und bestrafte Übeltäter Leask mit einer zwei-Minuten-Strafe.

Klappen sollte es mit dem zweiten Treffer der Fuggerstädter

dann aber direkt nach dem Pausentee. Thomas Jörg brauchte nur ganze 35

Sekunden, um den Puck zum Ausgleich einzunetzen. Die Hamburger Antwort folgte

prompt. Brad Smyth (21.) fälschte nur acht Sekunden nach dem 2:2-Ausgleich

einen Schuss von John Tripp unhaltbar ab und sorgte damit für die erneute

Freezers-Führung.

Doch die Panther schlugen erneut zurück und egalisierten die

Partie wenig später aufs Neue. Scott Barney erzielte nach 24 Minuten den ersten

Überzahl-Treffer des Spiels und markierte

damit den 3:3-Ausgleich. Bestand hatte dieser immerhin knapp 16 Minuten, ehe

die Hamburger einen weiteren Angriff erfolgreich abschließen konnten. Bei

numerischer Unterlegenheit – Stephan Retzer saß gerade auf der Strafbank –

gelang es Francois Fortier eine Augsburger Unachtsamkeit zu nutzen und

AEV-Goalie Dennis Endras zum 4:3 zu überwinden. Für die Hamburger bereits der

zehnte Saisontreffer in Unterzahl – Spitzenwert.

Zu Beginn des Schlussabschnitts schickte das Schiedsrichter-Duo

dann gleich Spieler beider Mannschaften unter die Dusche. Als Ersten traf es

Augsburgs Florian Kettemer. Nach einem vermeintlichen Kniecheck des Panther

Verteidigers, der mehr den Eindruck eines Unfall als den einer bösen Attacke hinterließ,

blieb Hamburgs Fortier schmerzgekrümmt und knie-haltend auf dem Eis liegen. Die

anschließende Überzahlmöglichkeit schien schon fast kläglich vertändelt, als

die Augsburger den ansonsten schwachen Freezers-Stürmer Vitalij Aab (45.) einsam

im Slot vergaßen. Eine Einladung, die dieser dankend annahm und nach Zuspiel

von Clarke Wilm zum 5:3 einschoss.

Kurz darauf war die Partie dann neben Kettemer auch für Sean

Blanchard gelaufen. Ein hoher Stock im Gesicht von Brett Engelhardt und dessen Verletzung

führten zum Spielausschluss des Freezers-Verteidigers. Auch hier galt: mehr

Unfall denn absichtliches Foul.

Im Gegensatz zu den Hamburgern nutzten die Panther die sich

bietende Powerplay-Möglichkeit nicht. Die an diesem Abend fehlende

Kaltschnäuzigkeit der Augsburger vor dem gegnerischen Kasten machte sich hier

deutlich bemerkbar. Zwar blieben die Panther in der Folge weiter überlegen,

konnten jedoch keine weiteren Treffer mehr erzielen, womit der wichtige

Freezers-Dreier besiegelt war. (dp)

Hamburg Freezers - Augsburger Panther 5:3 (2:1; 2:2; 1:0)

Tore:

0:1 (3:43) Maurer (Murphy, Likens) – EQ

1:1 (9:23) Smyth (Sarno, Tripp) – EQ

2:1 (17:32) Sarno (Tripp, Smyth) – EQ

2:2 (20:35) Jörg (Gordon, Ryan) – EQ

3:2 (20:44) Smyth (Tripp, Manning) – EQ

3:3 (23:51) Barney (Likens, Gordon) – PP1

4:3 (36:18) Fortier (Wilm, Manning) – SH1

5:3 (44:11) Aab (Wilm, Blanchard) – PP1

Strafen: Hamburg 13 Minuten + 20 Minuten Blanchard – Augsburg 11 Minuten + 20 Minuten Kettemer 


Schüsse auf das Tor: Hamburg: 29 (17 – 6 – 6) – Augsburg: 24 (6 – 6 – 12)


Schiedsrichter: Willi Schimm, Carsten Lenhart


Zuschauer: 5797


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Wechsel vom Schweizer Erstligisten EHC Kloten
Saku Martikainen wird Co-Trainer der Düsseldorfer EG

Der neue Head-Coach Steven Reinprecht erhält mit dem Finnen Saku Martikainen einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt....

21-Jähriger kommt von Eislöwen Dresden
Straubing Tigers verpflichten Torhüter Pascal Seidel

DEL-Klub Straubing Tigers will Torhüter Pascal Seidel zum nächsten Karriereschritt verhelfen....

US-Amerikanischer Verteidiger
Zach Osburn verstärkt die Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters treiben die Kaderplanung mit der Verpflichtung des Verteidigers Zach Osburn weiter voran....

46-Jähriger unterzeichnet Zweijahresvertrag
Jochen Hecht wird Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers

Einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten wird neuer Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers....

Offensivstarker Verteidiger kommt aus Wolfsburg
Augsburger Panther nehmen Nolan Zajac unter Vertrag

Die Augsburger Panther haben Nolan Zajac unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Grizzlys Wolfsbur...

Verteidiger kommt aus Düsseldorf
Nicolas Geitner wechselt zu den Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers vermelden ihren nächsten Neuzugang: Nicolas Geitner wechselt von der Düsseldorfer EG nach Niederbayern und wird künftig die Defensive des Erstl...

Seestädter bleiben nordischer Linie treu
Max Görtz wechselt zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven

​Mit dem schwedischen Außenstürmer Max Görtz wechselt das vorerst letzte Puzzleteil für die Offensive aus dem Schwarzwald an die Nordseeküste zu den Fischtown Pingui...

Elfmaliger deutscher Meistertorhüter
Helmut de Raaf setzt neue Maßstäbe als Spieler und im Nachwuchsbereich

Torhüter-Legende Helmut de Raaf ist vielen noch aus den erfolgreichen Zeiten der 80er- und 90er-Jahre, als Köln und Düsseldorf das deutsche Eishockey dominierten, be...