Freezers weiter auf Erfolgsspur – 4:3 n.P. gegen Ingolstadt

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es läuft momentan rund bei den Hamburg Freezers. Im Duell mit

den kriselnden Panther aus Ingolstadt feierte das Team von Trainer Bill Stewart

den nächsten Erfolg und konnte sich damit zugleich über den fünften Heimtriumph

in Folge freuen. Mit 4:3 nach Penaltyschießen behielten die Hamburger im

Nord-Süd-Duell die Oberhand und das, ohne dabei wirklich zu glänzen. Dennoch: der

Sieg über den Rivalen aus Bayern war verdient und in Hochphasen wie diesen,

gewinnt man eben auch solche Spiele, die in den vergangenen Jahren gut und gerne

einmal an den Gegner gewandert wären.

Nachdem Freezer Vitalij Aab (19.) Gäste-Goalie Jimmy Waite kurz

vor der ersten Pausensirene mit einem

schönen Move keine Chance ließ und zur 1:0-Führung für sein Team getroffen

hatte, drehte sich im Mittelabschnitt zunächst das Blatt. Ein Ingolstädter

Doppelpack von Verteidiger Jakub Ficenec (30.) und Angreifer Michael Waginger (37.)

brachte die Bayern erstmals in Front. Doch

die Freezers schlugen noch im selben Abschnitt zurück: Ganze drei Sekunden vor Ende

des zweiten Drittels markierte Verteidiger Sean Blanchard bei numerischer

Überlegenheit den 2:2-Freezers-Ausgleich.

Die Panther blieben jedoch zäh und eroberten zehn Minuten

vor Spielende die erneute Führung. Doug Ast traf, ebenso wie Blanchard zuvor, im

Powerplay und brachte den ERC damit wiederrum in Front. Aber auch diesmal kamen

die Gastgeber zurück: Nachdem Schiedsrichter Steffen Klau, der durch einige zweifelhafte

Pfiffe für viele fragende Gesichter in der Color-Line-Arena sorgte, gleich zwei Panther zeitgleich auf die

Strafbank geschickt hatte, war es Franko-Kanadier

Francois Fortier (57.), der die Freezers zurück in die Partie und damit

gleichzeitig in die Verlängerung schoss.

Da in der fünfminütigen Extraspielzeit beide Mannschaften gute

Chancen liegen ließen – Hamburgs Verteidiger Paul Manning traf beispielsweise

nur den Pfosten – musste wie schon vor einer Woche gegen die Kölner Haie das

Penaltyschießen für die Entscheidung sorgen. Und da erwiesen sich die Freezers erneut

als Nervenstark. Wiederum Fortier sorgte am Ende für den entscheidenden Treffer

und hält die Heim-Erfolgsserie der Hansestädter damit weiter am Leben. (dp)

Tore:

1:0 (18:18) Aab (Fortier, Retzer) - EQ

1:1 (29:50) Ficenec (Sarault, Higgins) - PP1

1:2 (36:12) Waginger (Ficenec, Goodall) - EQ

2:2 (39:57) Blanchard (Delmore, Smyth) - PP1

2:3 (49:08) Ast (St.Jacques, Milroy) - PP1

3:3 (56:03) Fortier (Aab, Delmore) - PP2

4:3 (66:00) Fortier (Penalty) - GWS


Schüsse: Freezers: 32 (5-15-10-1-1) - Ingolstadt: 18 (5-4-7-2-0)


Schiedsrichter: Steffen Klau


Zuschauer: 7009
Strafen: Hamburg (12) - Ingolstadt (16)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!