Freezers: Washburn nach Klagenfurt - Peacock nach Fribourg?

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Tage nach dem Saisonende der Hamburg Freezers schießen gibt es erste Spielerwechsel bei den Hamburg Freezers. Nach der Vertragsverlängerung von Trainer Dave King und den Spielern Robert Francz und Darren van Impe wurde heute der Wechsel von Steve Washburn nach Österreich bekannt. Der EC Klagenfurter AC, derzeit Finalist der Erste Bank Eishockey Liga, hat Washburn für die kommende Spielzeit verpflichtet. KAC – Präsident Dr. Karl Safron:“ Durch den Abgang von Tommy Koch mussten wir so rasch wie möglich einen schlagkräftigen Centerstürmer verpflichten, was uns in der Person von Steve Washburn zweifellos gelungen ist. Da in der nächsten Saison fünf Transfer-kartenspieler pro Verein zulässig sind, war die Verpflichtung schon frühzeitig möglich.“

Auch Shane Peacock könnte einen neuen Arbeitgeber gefunden haben. Gemäß der schweizer Zeitung "Blick" verhandelt Fribourg-Gottéron mit dem kanadischen Nationalverteidiger von den Hamburg Freezers. Der 30-Jährige sammelte auf Schweizer Eis schon mit dem Team Canada beim vergangenen Skoda-Cup, mit München beim Continental-Cup und mit Köln beim Spengler-Cup Erfahrungen. Der Drittrundendraft von Pittsburgh schaffte es in Nordamerika bis in die Farmteamliga IHL, wo er als Verteidiger in der Saison 1995/96 auf 67 Scorerpunkte kam. Seit 1997 spielt er in der DEL und kam in der abgelaufenen Saison in 61 Spielen auf 13 Tore, 19 Assists und einer + 7 Bilanz. In der Vorrunde waren es mit 19 Scorerpunkten so wenige wie noch nie in seiner siebenjährigen DEL-Karriere, doch konnte er diesbezüglich in den Playoffs aufdrehen und war der Playoff-Topscorer seiner Mannschaft.