Freezers verlieren gegen Berlin

Freezers verstärken VerteidigungFreezers verstärken Verteidigung
Lesedauer: ca. 1 Minute

 

Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 32.

Spieltags trotz einer 2:0-Führung mit 2:3 (2:0, 0:2, 0:1) gegen die

Eisbären Berlin verloren. Vor 7291 Zuschauern fiel der erste Treffer

­bereits nach 97 Sekunden: Wilm (2.) hatte im Powerplay aus spitzem

­Winkel abgezogen, Zepp legte sich die Scheibe ins Netz.

Die Freezers

bestimmten auch in der Folge das Spiel und konnten in Person von

Jason King (11.) erhöhen. Nach der Pause wendete sich das Blatt

jedoch: Hamburg ließ nach, Berlin nutzte seine Möglichkeiten


konsequent. In Überzahl traf André Rankel (31.) aus dem Bullykreis

zum Anschluss, wenig später vollendete Tyson Mulock (34.) per

Rückhandschuss zum Ausgleich. Im letzten Spielabschnitt nutzte Richie

Regehr (48.) dann einen Hamburger Stellungsfehler gnadenlos aus und

traf zum 3:2-Endstand.


Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Meine Spieler haben

heute hart gearbeitet, letztendlich wurden wir aber nicht belohnt.

Letztendlich haben wir heute zu viele Fehler gemacht, die Berlin

ausnutzen konnte."



Don Jackson (Trainer Eisbären Berlin): "Hamburg war gut auf uns

eingestellt und hat stark begonnen. Ab dem zweiten Drittel sind wir

dann besser ins Spiel gekommen und haben unsere Chancen genutzt. Bis

zum jetzigen Zeitpunkt bin ich recht stolz auf meine Jungs. Wir

spielen eine tolle Saison."



Endergebnis: Hamburg Freezers - Eisbären Berlin 2:3 (2:0, 0:2,

0:1)

Tore:



1:0 - 1:37 - Wilm (King, Ratchuk) - PP1


2:0 - 10:15 - King (Fortier) - EQ


2:1 - 30:50 - Rankel (Walser, Busch) - PP1


2:2 - 33:57 - T. Mulock (Roach, Felski) - EQ


2:3 - 47:21 - Regehr (Walser, TJ Mulock) - EQ



Strafen: Hamburg: 8 Minuten - Berlin: 4 Minuten



Schiedsrichter: Martin Reichert (Schrader, Schukies)



Zuschauer: 7291 



Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...