Freezers: Verdienter 7:2-Kantersieg gegen schwache Panther

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf der einen Seite ein am Boden zerstörter Panther-Coach

Paulin Bordeleau und Augsburger Spieler, die sich wie ein Häufchen Elend zum

Bus schleppten - auf der anderen sicherlich gut 7000 Hamburger Zuschauer, die

weit nach Spielschluss kein Ende finden konnten, ihr Team überschwänglich zu

feiern. So verständlich diese einseitige Rollenverteilung nach dem auch in

dieser Höhe verdienten Kantersieg der Freezers war, so wenig verstand

irgendjemand in der mit 12.803 Zuschauern zum vierten Mal in dieser Saison

ausverkauften Color Line Arena, warum sich die Augsburger vom ersten Bully an in

die Rolle des Schlachtopfers begaben.

Zurückhaltend, geradezu ängstlich überließ der Tabellenletzte den Gastgebern

von Beginn an Eisfläche und Puck. Gerade mal drei Minuten schienen sich die

Freezers ob dieser Wehrlosigkeit  ihres

Gegners verwundert die Augen zu reiben, dann nahmen sie die Einladung dankend

an. Und wie so oft in dieser Saison war es die so genannte French-Connection mit

Marc Beaucage, Benoit Gratton und Francois Fortier, die gnadenlos zuschlug und

den Freezersfans einen wunderschönen Hockey-Abend bescherte. Doppelschlag zum

2:0 durch Beaucage (4. und 11. Minute), 4:1 durch den Ex-Augsburger Fortier

(19.), dazwischen das 3:0 durch Jeff Ulmer und das eher zufällige 3:1 der

Augsburger durch Martin Lindman. Damit war das erste Drittel gelaufen und nicht

wenige wollten zur ersten Pause bereits darauf wetten, dass damit auch das

gesamte Spiel so gut wie entschieden war. Zumal Panther-Goalie Rolf Wanhainen

nicht seinen besten Tag erwischt hatte und an zwei Gegentoren im ersten Drittel

erheblichen Anteil hatte.

Zwar steckten die Freezers im Mittel-Abschnitt sichtlich zurück und ließen die

Gäste etwas besser ins Spiel kommen, aber die wussten daraus kein Kapital zu

schlagen. Im Gegenteil, das fünfte Freezers-Tor kurz vor der Pause in doppelter

Überzahl durch Jeff Ulmer wischte dann auch das letzte Fünkchen Hoffnung für

die Fuggerstädter vom Eis. Und als die Hamburger merkten, dass sie auch

ergebnismäßig die 1:7-Schlappe von Iserlohn wettmachen konnten, gaben sie im

letzten Drittel noch einmal Gas. Plötzlich wollten sie alle mal und mit Martin

Walter und Max Lingemann (beide zweites Saisontor) durften sich

prompt auch zwei Youngster in die Torschützenliste eintragen, die sonst nicht

gerade durch Tordrang auffallen.

Individuelle Fehler in der Hamburger Abwehr bescherten den Gästen zwar noch die

eine oder andere Chance, aber Backup-Goalie Steffen Karg, der im dritten

Spielabschnitt für Roman Cechmanek Eiszeit bekam, hielt mit ein paar tollen

Saves den Freezers-Kasten sauber. Fast jedenfalls, aber am zweiten Augsburger

Treffer zwei Minuten vor Spielschluss war Karg schuldlos. Was aber in der vollen

Color Line Arena ohnehin kaum jemand mitbekam, weil die Halle längst Kopf stand

und mit Uffta und Welle ihre Helden schon lange vor Spielschluss frenetisch

feierte. „Wir hatten heute keine Chance“, stellte ein trauriger

Panther-Coach Paulin Bordeleau nach Spielschluss fest, während Freezers-Trainer

Mike Schmidt gleich nach vorne blickte: „An diese Leistung müssen wir am

Sonntag in Krefeld anknüpfen.“ (dp)

Tore:


1-0 (

03:24

) Beaucage (Gratton, Fortier)

- EQ


2-0

(

10:18

) Beaucage (Letang) - PP1


3-0

(

15:35

) Ulmer (Hede, Jardine) - EQ


3-1

(

17:52

) Lindman (Girard, King) -

EQ


4-1

(

18:57

) Fortier (Gratton, Beaucage)

- EQ


5-1

(37:27) Ulmer (Letang, Peacock) - PP2


6-1 (46:47) Walter (Oravec,

Gratton) - EQ


7-1 (52:47) Lingemann Walter, Oravec)

- EQ


7-2 (57:10) Eklund (Lindman) - PP1

Strafen: Hamburg 10 Minuten 

-   Augsburg 22 Minuten


Zuschauer: 12.803 (ausverkauft)

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

U20-Nationaltorhüter verlässt die Hannover Scorpions
Adler Mannheim vergeben Förderlizenz von Florian Mnich an VER Selb

Florian Mnich wird ab sofort für den VER Selb in der Oberliga auflaufen. Der 20-jährige Schlussmann erhält eine Förderlizenz für den Drittligisten. Gleichzeitig wurd...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 17!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

Der Schwede ersetzt Dimitri Pätzold
Oskar Östlund wird neuer Torhüter der Krefeld Pinguine

Die Krefeld Pinguine haben eine Veränderung auf der Torhüterposition vorgenommen. Aus privaten Gründen kehrt Dimitri Pätzold zu seiner Familie nach Bayern zurück....

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL