Freezers unterliegen Krefeld mit 2:3 n.V.

Freezers verstärken VerteidigungFreezers verstärken Verteidigung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers haben nach fünf Siegen in

Folge am 22. DEL-Spieltag wieder eine Niederlage einstecken müssen.

Gegen die Krefeld Pinguine verloren die Männer von Paul Gardner mit

2:3 (0:2, 1:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Vor 6537 Zuschauern in

der Color Line Arena schlugen die Pinguine zum Ende eines

ausgeglichenen 1. Drittels doppelt zu: Allan Rourke (18.) traf mit

einem Flachschuss, Rob Globke (19.) schloss einen Konter nur 68

Sekunden später zum 2:0 für der Pinguine ab.



Nach dem Wechsel schaffte Kimmo Kuhta (22.) den Anschluss,

Francois Fortier (35.) vergab einen Penalty. Im letzten Drittel

markierte Paul Manning (42.) früh den Ausgleich, so dass es in die

Verlängerung ging. Dort traf Allan Rourke (64.) im Powerplay mit

seinem zweiten Treffer zum Sieg für Krefeld. Das nächste Spiel steigt

am Dienstag um 19.30 Uhr bei den Frankfurt Lions.



Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Gratulation an Krefeld.

Wir haben uns das Spiel etwas zu einfach vorgestellt. Nach dem 2:2

war ich eigentlich sehr zuversichtlich und bin nun enttäuscht, dass

wir verloren haben. Wir müssen gegen Frankfurt wieder 60 Minuten

Eishockey spielen!"



Martin Jiranek (Trainer Krefeld Pinguine): "Jeder weiß, dass wir

momentan einige Schwierigkeiten zu bewältigen haben. Für uns war es

daher ein wichtiger Sieg, besonders für das Selbstvertrauen. Wir

nutzen momentan unsere Chancen nicht konsequent, deswegen wurde es

auch noch einmal spannend. Dennoch haben wir stark gekämpft, Hamburg

ist immer ein heißes Pflaster."



Endergebnis: Hamburg Freezers - Krefeld Pinguine 2:3 n.V. (0:2,

1:0, 1:0, 0:1)



Tore:



0:1 - 17:45 - Rourke (Huebscher, Stephens) - EQ


0:2 - 18:53 - Globke (Huebscher, Stephens) - EQ


1:2 - 21:31 - Kuhta (Wilm) - EQ


2:2 - 41:38 - Manning (Wilm, Biron) - EQ


2:3 - 63:12 - Rourke (Pietta, Stephens) - PP1



Strafen: Hamburg: 12 Minuten - Krefeld: 8 Minuten



Schüsse: Hamburg: 26 (8 - 13 - 4 - 1) - Krefeld: 38 (13 - 13 - 8 -

4)



Schiedsrichter: Marcus Brill (Robert Schelewski, Andreas Kowert)



Zuschauer: 6537


DEL PlayOffs

Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 28.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim