Freezers übernehmen Tabellenende vom Bruderklub EisbärenDEL kompakt

Schossen die Eisbären aus dem Tabellenkeller - Shawn Lalonde und Mads Christensen - Foto: jaySchossen die Eisbären aus dem Tabellenkeller - Shawn Lalonde und Mads Christensen - Foto: jay
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbären Berlin – Hamburg Freezers 3:2 (2:1; 0:0; 1:1)

Im Kellerduell der Deutschen Eishockey Liga konnten die Eisbären knapp mit 3:2 gewinnen und übergeben die „Rote Laterne“ an den neuen Tabellenletzten, den Hamburg Freezers. Barry Tallacksson brachte die Berliner in der 9.Spielminute in Führung, die Antwort der Freezers kam aber bereits 25 Sekunden später durch Nicolas Krämmer mit dem 1:1. Shawn Lalonde (14.Spielminute) stellte den alten Abstand wieder her. Erst im letzten Abschnitt konnten die Berliner wieder zuschlagen. Mads Christensen erzielte das 3:1 (53.) - der 2:3-Anschluss der Freezers dagegen nur noch Ergebniskorrektur.

Adler Mannheim – Grizzly Adams Wolfsburg 3:2 (0:1; 2:1; 1:0)

Gelungene Revanche der Adler, für das Play-off-Aus in der letzten Saison. Jochen Hecht machte den Sieg in der 48. Spielminute klar. Zuvor konnten sich Matt Dzieduszycki für die Wolfsburger, sowie Markus Kink für die Adler jeweils zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Düsseldorfer EG – ERC Ingolstadt 2:4 (2:2; 0:1; 0:1)

Wie gewonnen so zeronnen. Bereits nach neun Minuten führte die DEG durch Tore von Bernhard Ebner und Ken Andre Olimb mit 2:0. Allerdings hatten die Ingolstädter bis zur ersten Drittelpause mit Treffern von Alexander Oblinger und John Laliberte dies schon wieder ausgeglichen. Jean-Francois Boucher (46.) und erneut Laliberte (60.) machten den Sieg der Oberbayern klar.

Iserlohn Roosters – EHC Red Bull München 4:5 (1:1; 1.1; 2:3)

Schützenfest am Seilersee mit dem besseren Ende für München. Alexander Barta konnte mit seinem zweiten Treffer des Abends den Sieg klarmachen. Zuvor wechselte die Führung ständig zweischen den Teams. Ein unterhaltsamer Abend, mit dem bessern Ende für die Gäste.

Kölner Haie – Augsburger Panther 6:2 (2:0; 3:2; 1:0)

Souveräner Sieg auch für die Kölner Haie. Nach der 2:0-Führung der Haie konnten sich die Augsburger noch auf ein 2:3 heranarbeiten, die Haie konnten aber letztendlich souverän nach Hause fahren. Entscheidend dabei war wohl der Doppelschlag binnen 20 Sekunden von Andreas Holmqvist und Marcel Müller zum 4:2 bzw. 5:2. Davon erholten sich die Panther nicht mehr. Die Augsburger mussten in den letzten beiden Auswärtsspielen insgesamt 14 Gegentreffer hinnehmen.

Thomas Sabo Ice Tigers – Krefeld Pinguine 1:2 (1:0; 0:0; 0:2)

Die Krefeld Pinguine bringen den Ice Tigers die zweite Saisonniederlage bei. Erst im letzten Drittel konnten Boris Blank und David Fischer den Spielstand zu ihren Gunsten drehen. Patrick Reimer brachte die Nürnberger im ersten Drittel in Führung.

Straubing Tigers – Schwenninger Wild Wings 4:1 (2:0; 1:0; 1:1)