Freezers: Stéphane Richer neuer Sportdirektor

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Stéphane Richer wird neuer Sportdirektor bei den

Hamburg Freezers. Der DEL-Klub beendet damit alle Spekulationen um

die Besetzung dieser Position. Richer, momentan Trainer der Kassel

Huskies, unterschrieb einen ab dem 1. Mai 2010 gültigen

Zweijahres-Vertrag in der Hansestadt.



"Ich bin auf die Aufgabe bei den Freezers wahnsinnig gespannt",

äußerte sich der 43-Jährige. "Hamburg ist ein toller Standort mit

hervorragenden Möglichkeiten. Ich freue mich sehr, an der

Neuausrichtung des Klubs mitarbeiten zu dürfen. Gleichzeitig möchte

ich betonen, dass mein Engagement erst nach dem Ende dieser Spielzeit

beginnt. Bis dahin werde ich mich weiterhin voll auf die Aufgaben in Kassel konzentrieren."



"Richer entspricht genau dem Typ, den wir auf der Position des

Sportdirektors gesucht haben", sagte Michael Pfad, Geschäftsführer

der Hamburg Freezers. "Er hat seine Fähigkeiten zu entwickeln und zu

gestalten zuletzt in Kassel eindrucksvoll gezeigt. Stéphane freut

sich auf die Freezers und die Freezers auf ihn!" Auch Moritz


Hillebrand, Director of Communications der Anschutz Entertainment

Group, freut sich über die Verpflichtung: "Stéphane Richer ist ein

akribischer Arbeiter, der die Energie und Erfahrung mitbringt, die

Freezers sportlich neu auszurichten. Er kennt den deutschen Markt und

ist gut vernetzt. Stéphane hat uns ein schlüssiges Konzept vorgelegt,

mit dem er Hamburg Schritt für Schritt zu einem Ort machen will, an

den es Spieler mit Perspektive zieht, damit sie dort ihren


Karriere-Höhepunkt erreichen!"



Stéphane Richer wurde am 28. April 1966 in Hull in der kanadischen

Provinz Quebec geboren. Als Spieler absolvierte er 30 NHL-Partien für

Tampa Bay Lightning, die Boston Bruins und die Florida Panthers.


Desweiteren stand er in 359 AHL-Spielen für Baltimore, Sherbrooke,

New Haven, Fredericton und Providence auf dem Eis. 1995 wechselte

Richer in die DEL und gewann mit den Adlern Mannheim, für die er in

über 400 Spielen aktiv war, bis 2002 vier Mal die Deutsche

Meisterschaft. Für Frankfurt bestritt der Kanadier in der folgenden

Spielzeit noch elf Partien, ehe er seine Karriere aufgrund einer

Verletzung beenden musste.



Seine Trainerlaufbahn begann Stéphane Richer als Assistenzcoach in

der Saison 2003/2004 bei den Lions, mit denen er auf Anhieb den

Meistertitel feiern konnte. Im Anschluss wechselte er zurück nach

Mannheim, wo er im Laufe der Saison 2004/2005 zum Cheftrainer ernannt

wurde und mit dem Team deutscher Vizemeister wurde. Im Januar 2006

übernahm Richer den damaligen Zweitligisten Kassel Huskies, mit dem

er 2008 den Aufstieg feiern konnte und fortan in der Deutschen

Eishockey Liga (DEL) spielte.

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

DEL Hauptrunde

Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim