Freezers stellen Klubrekorde einHamburg - Berlin 3:0

Foto: Hamburg FreezersFoto: Hamburg Freezers
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 11924 Zuschauern in der o2 World Hamburg entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Tore zunächst ausblieben. Nach dem ersten Drittel kamen die Hamburger dann im zweiten Durchgang besser in die Partie und erspielten sich zunehmend Vorteile. Innerhalb von siebeneinhalb Minuten nutzen die Freezers ihr Übergewicht dann zu drei Toren: In der 33. Minute war es Morten Madsen, der sein Team mit 1:0 in Führung brachte, bevor Marius Möchel (36.) und Adam Mitchell (40.) auf 3:0 erhöhten.

Trotz weiterer guter Gelegenheiten fielen im Schlussdrittel keine weiteren Treffer, so dass Freezers-Schlussmann Dimitrij Kotschnew gegen den deutschen Meister seinen zweiten Shutout der Saison im vierten Spiel feiern konnte. Durch den Erfolg stellten die Freezers die Klubrekorde für die meisten Siege in Folge (8), sowie die meisten Heimsiege in Serie (9), ein.

Stimmen

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „In der Anfangsphase haben die Berliner viel Druck auf unser Tor gemacht. Dimi hat uns da mit einigen wichtigen Paraden im Spiel gehalten. Im zweiten Drittel haben wir dann unsere Beine wiedergefunden und haben uns in kurzer Zeit einen Vorsprung herausgespielt. Die Halle war heute so voll wie noch nie in dieser Saison. Das versüßt den Sieg noch etwas mehr.“

Dimitrij Kotschnew (Torhüter Hamburg Freezers): „Derbys gegen Berlin sind immer etwas Besonderes. Auch heute war es ein hart umkämpftes Spiel. Ein Shutout ist für mich natürlich ein schöner Nebeneffekt, aber die Jungs haben mir dabei sehr geholfen. Wir sind nicht blind nach vorne gerannt, sondern haben diszipliniert gespielt. Das waren jetzt drei sehr emotionale Spiele. Morgen haben wir Zeit, einmal richtig durchzuatmen und dann geht es Sonntag direkt gegen Augsburg weiter.“

Morten Madsen (Torschütze zum 1:0): „Die ersten 30 Minuten war es ein harter Kampf mit Chancen auf beiden Seiten. Mit dem ersten Treffer sind wir deutlich selbstbewusster geworden und konnten auch gleich nachlegen. Natürlich freue ich mich über meinen Treffer, aber letztendlich war es eine starke Mannschaftsleistung und die drei Punkte zählen. Vielen Dank auch noch einmal an die Fans. Die Unterstützung war unglaublich heute.“

Jeff Tomlinson (Trainer Eisbären Berlin): „Ich denke, wir haben gut angefangen. Meine Mannschaft hat solide gespielt und sich einige Torchancen erarbeitet. Im zweiten Drittel haben wir ganz bittere sieben Minuten erlebt. Da haben wir uns unnötige Turnovers an der blauen Linie geleistet, die Hamburg eiskalt ausgenutzt hat. Gegen eine so starke Mannschaft kann es dann ganz schnell gehen. Gratulation an Benoit und seine Mannschaft.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
1 : 7
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
0 : 1
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
5 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
4 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg