Freezers starten wie der HSV

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie den großen Nachbarn, die Bundesliga Fußballer des Hamburger SV, hat es jetzt auch die Hamburg Freezers erwischt. Nach einer sehr guten Vorbereitung gab es im ersten Punktspiel gegen die Augsburg Panthers eine 2:4 Heimpleite.

Die Freezers begannen druckvoll, große Tormöglichkeiten gab es jedoch nicht. In der 8. Spielminute hatten die Freezers zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Jacek Plachta, (Augsburg spielte in Unterzahl, Andrej Strakhov erhielt 2 Minuten wegen Behinderung) doch er scheiterte an Magnus Eriksson im Tor der Augsburger. Der Goalie war an diesem Abend ein sicherer Rückhalt. Die Augsburger kamen jetzt besser ins Spiel. In der 15. Minute kamen die Panther nach einer guten Kombination zum Führungstreffer durch Xavier Delisle (E. Dandenault, B. Barta). Die Hamburger wurden zusehends unsicherer, der nächste Fehler ließ nicht lange auf sich warten. In der 18. Minute vertändelte Mark Greig den Puck in der neutralen Zone und den Konter schloss Bob Wren (J. Miner) zum 2:0 ab. In der 20. Minute musste der Freezers Stürmer Dave Tomlinson das Eis verlassen, er erhielt wegen Bandencheck 5 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe.

Die Freezers begannen das zweite Drittel in Unterzahl und konnten sich bei ihrem Torwart, Boris Rousson bedanken, dass sie nicht weitere Gegentreffer hinnehmen mussten. Die Freezers bemühten sich, bekamen das Spiel aber nicht in den Griff. So endete das zweite Drittel 0:0.

Im letzten Abschnitt tat sich in den ersten acht Minuten nicht viel. Die 11.513 Zuschauer in der Color Line Arena machten ihrer Enttäuschung durch ein Pfeifkonzert Luft. Das spornte die Freezers anscheinend richtig an: In der 49. Minute fiel endlich der Anschlusstreffer durch Rene Röthke (K. Fearns, W. Hynes). Nun erwachte die Kulisse und stand wie ein Mann hinter der Mannschaft. Nur zwei Minuten später gelang Brad Purdie (J. Plachta, M. Greig) der viel umjubelte Ausgleich.

Jetzt wollten die Hamburger alles. Sie drängten auf den Führungstreffer, doch Magnus Eriksson stand wie eine Mauer vor seinem Tor. In der 57. Minute war es wieder eine dieser Unsicherheiten der Freezers, Shane Peacock vertändelte zweimal die Scheibe und die Augsburger nahmen dieses Gastgeschenk dankend an. Rick Girard (F. Fortier, C. Lukes) erzielte den Treffer zum 2:3, eine Vorentscheidung. Hamburg versuchte noch einmal alles, nahm den Torwart vom Eis, doch es nützte nichts. In der 60. Minute erzielte der Augsburger F. Fortier das 2:4. Die Augsburg Panther präsentierten sich als geschlossene Mannschaft und hatten sich an diesem Abend den Sieg verdient.

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!