Freezers starten wie der HSV

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie den großen Nachbarn, die Bundesliga Fußballer des Hamburger SV, hat es jetzt auch die Hamburg Freezers erwischt. Nach einer sehr guten Vorbereitung gab es im ersten Punktspiel gegen die Augsburg Panthers eine 2:4 Heimpleite.

Die Freezers begannen druckvoll, große Tormöglichkeiten gab es jedoch nicht. In der 8. Spielminute hatten die Freezers zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Jacek Plachta, (Augsburg spielte in Unterzahl, Andrej Strakhov erhielt 2 Minuten wegen Behinderung) doch er scheiterte an Magnus Eriksson im Tor der Augsburger. Der Goalie war an diesem Abend ein sicherer Rückhalt. Die Augsburger kamen jetzt besser ins Spiel. In der 15. Minute kamen die Panther nach einer guten Kombination zum Führungstreffer durch Xavier Delisle (E. Dandenault, B. Barta). Die Hamburger wurden zusehends unsicherer, der nächste Fehler ließ nicht lange auf sich warten. In der 18. Minute vertändelte Mark Greig den Puck in der neutralen Zone und den Konter schloss Bob Wren (J. Miner) zum 2:0 ab. In der 20. Minute musste der Freezers Stürmer Dave Tomlinson das Eis verlassen, er erhielt wegen Bandencheck 5 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe.

Die Freezers begannen das zweite Drittel in Unterzahl und konnten sich bei ihrem Torwart, Boris Rousson bedanken, dass sie nicht weitere Gegentreffer hinnehmen mussten. Die Freezers bemühten sich, bekamen das Spiel aber nicht in den Griff. So endete das zweite Drittel 0:0.

Im letzten Abschnitt tat sich in den ersten acht Minuten nicht viel. Die 11.513 Zuschauer in der Color Line Arena machten ihrer Enttäuschung durch ein Pfeifkonzert Luft. Das spornte die Freezers anscheinend richtig an: In der 49. Minute fiel endlich der Anschlusstreffer durch Rene Röthke (K. Fearns, W. Hynes). Nun erwachte die Kulisse und stand wie ein Mann hinter der Mannschaft. Nur zwei Minuten später gelang Brad Purdie (J. Plachta, M. Greig) der viel umjubelte Ausgleich.

Jetzt wollten die Hamburger alles. Sie drängten auf den Führungstreffer, doch Magnus Eriksson stand wie eine Mauer vor seinem Tor. In der 57. Minute war es wieder eine dieser Unsicherheiten der Freezers, Shane Peacock vertändelte zweimal die Scheibe und die Augsburger nahmen dieses Gastgeschenk dankend an. Rick Girard (F. Fortier, C. Lukes) erzielte den Treffer zum 2:3, eine Vorentscheidung. Hamburg versuchte noch einmal alles, nahm den Torwart vom Eis, doch es nützte nichts. In der 60. Minute erzielte der Augsburger F. Fortier das 2:4. Die Augsburg Panther präsentierten sich als geschlossene Mannschaft und hatten sich an diesem Abend den Sieg verdient.

Geschäftsführer bleibt langfristig im Amt
DEL verlängert mit Gernot Tripcke bis 2022

​Die Geschäfte der Deutschen Eishockey-Liga werden auch weiterhin von Gernot Tripcke geführt. Der 50 Jahre alte Jurist, bereits seit 21 Jahren bei der DEL, verlänger...

Torwart Kevin Reich arm dran, Jon Matsumoto nimmt im Sauerland süße Rache
Iserlohn Roosters deklassieren Meister Red Bull München

Mit fünf Treffern Unterschied verlor der Serien-Meister zuletzt im Januar 2015 gegen die Eisbären Berlin....

Eishockeywerbung am Familientag
Packendes Duell zwischen Straubing Tigers und Adlern Mannheim

Die Straubing Tigers unterliegen den Adler Mannheim nach einer packenden und mitreißenden Partie knapp mit 5:6 (3:3, 0:2, 2:1). Jeremy Williams traf dreimal, Markus ...

4:2-Sieg gegen die Schwenninger Wild Wings
Krefeld Pinguine fahren ersten „Dreier“ ein

​Die Krefeld Pinguine haben sich mit 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) gegen die Schwenninger Wild Wings durchgesetzt und damit in der noch jungen DEL-Saison erstmals drei Punkte ...

Rückkehr von den Pittsburgh Penguins
Frederik Tiffels schließt sich den Kölner Haien an

​Die Kölner Haie haben Frederik Tiffels verpflichtet. Der Stürmer kehrt aus der NHL-Organisation der Pittsburgh Penguins zurück in seine Heimatstadt....

Augsburger Panther spielen stark
Nächster Derbysieg für Red Bull München

​Mit zwei Siegen gingen die Red Bulls München als Tabellenführer und mit breiter Brust in das nächste Derby – und fuhren beim 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Augsburge...

Erfolg trotz mehrfachen Rückstands
Krefeld Pinguine kämpfen Iserlohn Roosters nieder

​Die Krefeld Pinguine verbuchten gegen die Iserlohn Roosters einen 6:5 (1:2, 3:2, 1:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!