Freezers siegen im Nordderby4:2 gegen Wolfsburg

Dimiti Kotschnew - Foto: jayDimiti Kotschnew - Foto: jay
Lesedauer: ca. 1 Minute

Duvie Westcott (17.) eröffnete die Freezers-Saison mit einem strammen Schuss im Powerplay, doch Matt Dzieduszycki (20.) konnte, ebenfalls in Überzahl, ausgleichen. Nach dem ersten Wechsel brachte David Wolf (24.) sein Team mit 2:1 in Front, Kapitän Christoph Schubert (29.) erhöhte wenig später. Kurz vor der zweiten Drittelpause war es erneut Matt Dzieduszycki (39.), der zum 3:2-Anschluss der Grizzly Adams traf. Im letzten Spielabschnitt drängte Wolfsburg auf den Ausgleich, doch 13 Sekunden vor dem Ende entschied Rückkehrer Brandon Reid (60.) die Partie zugunsten der Freezers.

Stimmen

Pavel Gross (Trainer Grizzly Adams Wolfsburg): „Gratulation an Hamburg und an Benoit. Ich denke, die Zuschauer haben heute ein interessantes Spiel gesehen. Beide Mannschaften haben sehr kraftvoll gespielt und die Zweikämpfe gesucht. Trotz der vielen Zweikämpfe können wir von einem fairen und guten Spiel sprechen. Im 1. Drittel war Hamburg besser und kam auch zu mehr Torchancen, danach haben wir besser in die Partie gefunden, sind aber durch zwei individuelle Fehler wieder ins Hintertreffen geraten. Im letzten Drittel haben wir Druck ausgeübt, es aber nicht geschafft, Dimitrij Kotschnew zu überwinden.

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Zum Spiel  kann ich sagen, dass es ein guter erster Auftritt beider Mannschaften war. Vielleicht war das Spiel technisch noch nicht auf dem höchsten Niveau, aber beide Teams haben um jeden Puck gekämpft. Vor dem Saisonstart hatte meine Mannschaft viel Druck, mit dem wir aber super umgegangen sind. Jetzt geht es darum, Sonntag in Nürnberg nachzulegen."