Freezers siegen im Nordderby

Freezers jubeln im Nordderby - Foto: stock4press.deFreezers jubeln im Nordderby - Foto: stock4press.de
Lesedauer: ca. 1 Minute

Jesper Jensen (14.) brachte die Gastgeber mit seinem ersten Saisontor im Powerplay in Front. Im zweiten Abschnitt erhöhte der dänische Nationalspieler (28.) in Überzahl auf 2:0, ehe David Sulkovksy (31.) den Anschluss für die Scorpions markieren konnte. Doch nur 44 Sekunden später kam der Auftritt von Rob Collins (32.): Der Stürmer trug den Puck über das gesamte Feld und tunnelt dann Torhüter Dimitri Pätzold – das 3:1 und gleichzeitig das 100. DEL-Tor für den Kanadier. Im Schlussdrittel verkürzte Tommi Hannus (50.) zwar noch auf 2:3, doch Hamburg brachte den Sieg über die Spielzeit.

Am Sonnabend trainieren die Hamburg Freezers um 10 Uhr in der Volksbank Arena und reisen anschließend nach Düsseldorf, wo sie am Sonntag, 23. Oktober um 16.30 Uhr auf die DEG Metro Stars treffen.

Stimmen

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Nach der Niederlage gegen Ingolstadt war das heute eine deutliche Leistungssteigerung. Wir haben schnell sowie diszipliniert gespielt und auch die Checks zu Ende gefahren. Dadurch sind die Scorpions nicht zu vielen Torchancen gekommen. In den letzten Minuten haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Allerdings hat man sehen können, dass, wenn wir sowohl vorn wie auch hinten unsere Arbeit machen, wir mit jedem Team der Liga auf Augenhöhe sind!“

Toni Krinner (Trainer Hannover Scorpions): „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, da wir gegen einen Favoriten auf die Meisterschaft gespielt haben, für den nicht mal der Halbfinaleinzug ein Erfolg zu sein scheint. Wir hätten durchaus Punkte mitnehmen können, haben in zwei Situationen aber Fehler gemacht, die zu Gegentoren geführt haben. Hamburg stand gut organisiert, zudem wurde uns ein Treffer geklaut. Wir durften hier leider nichts mitnehmen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing