Freezers: Shane Peacock bleibt und Leonhard Wild kommt

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers ergänzen den Kader für die Saison 2004/2005 um zwei weitere Spieler. Die Geschäftsführung der Hanseaten einigte sich mit Verteidiger Shane Peacock auf die Verlängerung seines Vertrags um ein Jahr. Freezers-Geschäftsführer Boris Capla: „Damit haben wir einen echten Leistungsträger halten können. Wie wichtig Shane für die Mannschaft ist, das hat er vor allem in den zurückliegenden Playoff-Partien eindrucksvoll bewiesen.“ Dort avancierte der Kanadier, der im vergangenen Sommer von den Kölner Haien zu den Hamburg Freezers wechselte, zum erfolgreichsten Scorer seines Teams: In elf Playoff-Spielen erzielte der „Chief“ sechs Tore und schaffte sieben Assists.



Als Neuzugang steht Leonhard Wild fest. Der 24-jährige Torwart wechselt von den Kölner Haien zu den Hamburg Freezers und unterschrieb einen Einjahres-Vertrag. In der Spielzeit 2003/2004 kam Wild bei den Kölnern in sieben DEL-Spielen und vier Pokalpartien zum Einsatz. Außerdem hütete er in der genannten Spielzeit fünf Mal das Tor vom frischgebackenen Oberliga-Vize-Meister und Zweitliga-Aufsteiger Moskitos Essen. „Ich freue mich auf die nächste Saison bei den Hamburg Freezers. Es ist eine sehr gute Adresse. Außerdem hoffe ich, hier mehr Eiszeit als zuletzt in Köln zu bekommen“, so Leonhard Wild.