Freezers schlagen den EHC München

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber legten einen Start nach Maß hin: Brett Engelhardt traf bereits nach 94 Sekunden zur Führung, Thomas Holzmann (3.) erhöhte nur 75 Sekunden später. Nach dem Wechsel egalisierten sich beide Teams zunächst, dann baute Jason King (30.) die Führung aus kurzer Distanz auf 3:0 aus. 51 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da lag die Scheibe zum vierten Mal im Münchener Netz – Colin Murphy (41.) hieß der Torschütze. Ulrich Maurer erhielt nach einem Check gegen den Kopf- und Nackenbereich von Alexander Dotzler eine Spieldauerstrafe, für den Ehrentreffer sorgte Mike Kompon (58.) kurz vor Spielende in Unterzahl.


Stimmen

Stéphane Richer (Trainer Hamburg Freezers): „Wir haben heute einen optimalen Start erwischt. Über 60 Minuten habe ich eine gute Leistung meiner Mannschaft gesehen. Wir hatten vor der Partie viel Druck, deswegen sind das ganz wichtige drei Punkte. Bei fünf gegen fünf und in Unterzahl haben wir stark gespielt, das Powerplay ist allerdings verbesserungswürdig. Das war heute ein Sieg für unsere Fans, die uns hervorragend unterstützt haben!“

Pat Cortina (Trainer EHC München): „Glückwunsch an Hamburg. Die Freezers waren heute besser und haben verdient gewonnen. Wenn es nach drei Minuten schon 0:2 steht, ist es natürlich schwer, hier in Hamburg zu gewinnen. Wir haben nicht über die volle Spieldauer harte Arbeit geleistet und den Einsatz gezeigt, der uns zuletzt ausgezeichnet hat. Wir müssen als Aufsteiger noch einiges lernen und in jedem Spiel 100% zeigen.“