Freezers nach Kampf-Sieg in Düsseldorf nun erster Haie-VerfolgerDEL-Kompakt

Die Hamburg Freezers - Foto: © Ice-Hockey-Picture-24/US-SportsDie Hamburg Freezers - Foto: © Ice-Hockey-Picture-24/US-Sports
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Rückschlag beim Marsch auf die Spitze für die Thomas Sabo Ice Tigers: Bei den Iserlohn Roosters zogen die Franken mit 1:3 den kürzeren und verpassten es, den Rückstand auf den spielfreien Spitzenreiter Köln zu verkürzen. Dies gelang indes den Hamburg Freezers, die nach einem umkämpften 3:1 bei Schlusslicht Düsseldorf nun zum ersten Haie-Verfolger aufrücken - mi einem Zähler Rückstand. Derweil Mannheim im Schongang zu einem 5:0 gegen die Wild Wings Schwenningen kam, dominierten die Straubing Tigers das "Raubkatzen-Duell" bei den Augsburg Panther mit 4:1. Krefeld verlor daheim gegen Ingolstadt mit 3:4 nach Verlängerung und damit wichtige Punkte und die "Bullen" aus München haben nach einem 3:2 in Wolfsburg einen Platz unter den Top-6 im Visier.

Augsburger Panther – Straubing Tigers 1:4 (0:3, 1:1, 0:0)

Hoffnung für die Straubing Tigers: Im Sechs-Punkte-Duell um einen Playoff-Platz feierten die Niederbayern einen wichtigen 4:1-Erfolg in Augsburg. Die Tigers legten mit einem Turbo-Start im ersten Drittel den Grundstein für den 14. Erfolg im "Raubkatzen-Duell" gegen Augsburg. Nach ihrem zehnten Saisonsieg trennen die Tigers nur noch zwei Zähler vom begehrten 10. Rang, den weiterhin der AEV hält.

Tore: 0:1 Carsen Germyn (04:10), 0:2 Carsen Germyn (11:35), 0:3 Karl Stewart (18:34), 1:3 Ivan Ciernik (24:20), 1:4 Thomas Brandl (34:17)
Zuschauer: 5.340

Grizzly Adams Wolfsburg – EHC Red Bull München 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Der EHC Red Bull München auf dem Marsch in die Top-6: Mit dem 16. Saisonsieg schaffte das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt den Anschluss ans obere Mittelfeld. Mit einem Doppelschlag innerhalb von sieben (!) Sekunden versetzten die Münchner ihren Kontrahenten in einen kollektiven Schockzustand. Zwar erholte sich Wolfsburg im zweiten Drittel und glich aus, doch als Lewis sieben Minuten vor Schluss zum 3:2 traf, war die Moral der Grizzlys endgültig gebrochen.

Tore: 0:1 Nicolas Palmieri (12:37), 0:2 Ulrich Maurer (12:44), 1:2 Marco Rosa (20:16/PP1), 2:2 Brett Palin (31:05), 2:3 Grant Lewis (52:57/PP1)
Zuschauer: 2.077

Düsseldorfer EG – Hamburg Freezers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Hartes Stück Arbeit für die Hamburg Freezers: Beim Schlusslicht aus dem Rheinland mühten sich die favorisierten Nordlichter zu einem hart umkämpften 3:1. Im 60. Duell der beiden Widersacher kamen die Freezers zum 30. Erfolg. Der insgesamt 19. Saisonsieg der Hamburger hing lange am seidenen Faden, und erst 53 Sekunden vor Ultimo sorgte Dupuis in Unterzahl für die Entscheidung. Hamburg trennt damit nun nur noch ein Zähler von Spitzenreiter Köln.

Tore: 0:1 Matthew Pettinger (18:26), 0:2 Druval Westcott (28:10/PP1), 1:2 Daniel Fischbuch (38:35/PP1), 1:3 Philippe Dupuis (59:07/SH1) 
Zuschauer: 7.224

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)

Vor 13.600 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena liessen die Adler von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr im heimischen Horst ist. Die Wild Wings hatten den dynamischen Angriffen der Kurpfälzer kaum etwas entgegen zu setzen und gerieten schnell ins Hintertreffen. Im Schlussabschnitt beschränkte sich Mannheim auf das Nötigste und festigte mit dem 17. Saisonsieg seinen Platz unter den Top-6.

Tore: 1:0 Ronny Arendt (12:45), 2:0 Jochen Hecht (14:40), 3:0 Simon Gamache (17:38), 4:0 Matthias Plachta (36:39), 5:0 Ronny Arendt (53:17)

Zuschauer: 13.600

Krefeld Pinguine – ERC Ingolstadt 3:4 (0:1, 2:0, 1:2, 0:1) OT

Mit einer wahren Energieleistung sicherte sich der ERC in Krefeld nicht nur zwei wichtige Punkte, sondern schaffte den Anschluss an die Pinguine in der Tabelle. Beide Teams verfügen nun über 50 Zähler. Zwar gingen die Bayern schnell in Führung, doch kämpften sich die Pinguine aufopferungsvoll in die Partie zurück und sahen bereits wie der sichere Sieger aus, ehe Ingolstadt zum Schlussspurt ansetzte und 150 Sekunden vor Ende zum Ausgleich kam. In der Zusatzzeit sorgte Jeglic für den 16. Ingolstädter Sieg.

Tore: 0:1 Alexander Oblinger (12:10), 1:1 Sinan Akdag (23:48), 2:1 Kevin Clark (34:10), 3:1 Mitja Robar (51:54), 3:2 Derek Hahn (54:07), 3:3 Robert Sabolic (57:31), 3:4 Ziga Jeglic (64:22)
Zuschauer: 4.479

Iserlohn Roosters – Thomas Sabo Ice Tigers 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)

Balsam auf wunde Roosters-Seelen, Rückschlag für die Thomas Sabo Ice Tigers im Kampf um die Spitze. Derweil die Franken in den ersten Minuten die Akzente setzten, gelangen den Roosters die Treffer. Bereits nach dem ersten Drittel hatten die Roosters die Weichen auf ihren zehnten Saisonsieg gestellt und ließen sich auch vom Anschlusstreffer durch Reimer nicht beirren. Im Schlussdurchgang verteidigten die Sauerländer einen Erfolg, der die Hoffnung auf einen Playoff-Platz aufrecht hält.

Tore: 1:0 Brent Raedeke (11:44/PP1), 2:0 Chris Conolly (15:16), 2:1 Patrick Reimer (27:07/PP2), 3:1 Tyson Mulock (38:57) 
Zuschauer: 3.478

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
1 : 4
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
3 : 5
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
2 : 5
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen