Freezers mit einstündiger Verspätung in Basel gelandet

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Um 9 Uhr sollten die Freezers eigentlich schon in der Luft und auf dem Weg nach Basel (Schweiz) sein. Aber: Da waren sie noch auf dem Boden. Erst eine gute Stunde später hob der Flieger mit der Mannschaft vom Fuhlsbütteler Flughafen ab. Freezers-Geschäftsführer Boris Capla: „Wir wissen immer noch nicht wieso. Vielleicht musste man den Piloten noch suchen…“

In Basel angekommen ging es mit dem Bus ins Hotel „Ramada“. Gegen 12.30 Uhr Mittagessen in Buffet-Form (Nudeln, Kartoffeln, Reis, Hühnchen, Putenfleisch, Frikadellen, verschiedene Soßen und jede Menge Salat). Um 17.00 Uhr wird sich die Mannschaft auf die nur 45-minütige Fahrt nach Freiburg machen, um dann um 20.00 Uhr auf dem Eis bei den Wölfen Revanche für die 1:3-Heimniederlage vom 9. November zu nehmen.

Die Betreuer Jiri Uvira und Sven Gibb sind bereits seit gestern unterwegs nach Freiburg. Mit einem Transporter, samt der kompletten Ausrüstung, ging es gegen Nachmittag zunächst nach Frankfurt am Main. Dort übernachtete man. Heute früh um 4.30 Uhr ging es dann weiter. Ab Frankfurt mit dabei: Volker Hupe, die „gute Seele“ der Freezers. In Freiburg wurde dann die Kabine für die Spieler hergerichtet. Anschließend durften dann auch die drei Betreuer endlich das Essen und einen wohlverdienten, wenn auch kurzen, Mittagsschlaf genießen.



Beste Laune herrschte heute bei der Abfahrt des Fanbusses der Freezers-Fanbeauftragten um 7.30 Uhr. Rund 40 Freezers-Fans nehmen an der „Survival-Tour“ nach Freiburg teil. 750 Kilometer mit dem Bus hin und wieder zurück – eine Hammerfahrt! Trotzdem wurde die Stimmung im Bus gegen Mittag noch besser. Denn: Die Fanbeauftragten hatten eine Überraschung parat. Gibt es auf den Auswärtsfahrten gewöhnlich „nur“ Getränke zu kaufen, kann dieses Mal auch Essen gegen einen geringen Unkostenbeitrag erworben werden. Die Fanbeauftragten hatten gestern groß eingekauft. Insgesamt sind an Bord: 90 Würstchen, 40 Frikadellen, 10 Kilo Kartoffelsalat, 5 Kilo Rote Grütze, 2 Liter Vanillesoße, 1 Kilo Kaffee, eine Palette Dosenmilch. Fanbeauftragter Thomas Schleizer: „Bei so einer langen Fahrt ist das ein selbstverständlicher Service.“ Für die Unterhaltung wurden drei Filme besorgt.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...