Freezers kassieren bittere Niederlage

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 28.

Spieltags der Deutschen Eishockey Liga am Freitagabend unglücklich

mit 4:5 (2:1, 1:2, 1:2) verloren. Vor 5822 Zuschauern in der Color

Line Arena eröffnete Thomas Dolak (10.) das Nordderby, doch Elia

Ostwald (13.) und Alexander Barta (16.) drehten die Partie zugunsten

der Hausherren. Klaus Kathans Ausgleich (30.) beantwortet Barta (36.)

in Überzahl mit seinem zweiten Tor, doch auch Dolak (40.) traf

erneut. Kimmo Kuhta (46.) schoss Hamburg im letzten Drittel wieder in

Front, wieder hielt die Führung nur kurze Zeit - Andre Reiß (52.)

hieß der Torschütze zum dritten Ausgleich der Scorpions. Fünf Minuten

vor Schluss stellte Schiedsrichter Oswald Stürmer John Tripp mit

einer fragwürdigen Matchstrafe wegen eines Checks gegen Kopf und

Nacken vom Eis, Rainer Köttstorfer (57.) profitierte von der Überzahl

und entschied die umkämpfte und ausgeglichene Partie. Am Sonnabend

trainieren die Freezers um 11 Uhr in der Volksbank Arena, das nächste

Spiel steigt bereits am Sonntag um 14.30 Uhr in der Color Line Arena

gegen die Kölner Haie.



Hans Zach (Trainer Hannover Scorpions): "Es war ein sehr

schwieriges Spiel für uns, auch weil Hamburg praktisch mit dem

dritten Keeper gespielt hat. Im Endeffekt war das 4:4

leistungsgerecht, entscheidend war dann die Matchstrafe gegen Tripp!"



Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "55 Minuten lang war es

ein ausgeglichenes und umkämpftes Match. Was danach passierte, war

unfassbar. Die Zuschauer haben für dieses Spiel viel Geld bezahlt,

ich bin ob der Matchstrafe sprachlos!"



Endergebnis: Hamburg Freezers - Hannover Scorpions 4:5 (2:1, 1:2,

1:2)



Tore:

0:1 - 09:44 - Dolak (Goc, Vikingstad) - PP1

1:1 - 12:58 - Ostwald (Tripp, Loppi) - EQ

2:1 - 15:47 - Barta (Fortier, Kuhta) - PP1

2:2 - 29:48 - Kathan (Mondt, Wolf) - EQ

3:2 - 35:27 - Barta (Ratchuk, Wilm) - PP1

3:3 - 39:07 - Dolak (Vikingstad, Goc) - EQ

4:3 - 45:28 - Kuhta (Fortier, Wilm) - EQ

4:4 - 51:14 - Reiß (S. Goc, Dolak) - EQ

4:5 - 56:29 - Köttstorfer (Brimanis, Herperger) - PP1



Strafen: Hamburg: 8 Minuten + 25 Minuten Tripp - Hannover: 8

Minuten Minuten

Schüsse: Hamburg: 39 (9 - 16 - 14) - Hannover: 42 (20 - 12 - 10)

Schiedsrichter: Christian Oswald (Schrader, Schulz)

Zuschauer: 5822

(Foto: John Tripp by City-Press)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...