Freezers kämpferisch und glücklich - 1:0 Sieg gegen ERC Ingolstadt

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Eisregen in Hamburg hielt viele Zuschauer davon ab in die Color Line Arena zu kommen. Die anwesenden 8.303 sahen im zweiten Heimspiel des Jahres 2004 eine überwiegend kämpferische Freezers Mannschaft, die sich gegen das spielerisch bessere Team aus Ingolstadt desöfteren in Not befand.

Am Ende des Spieles standen auf den Bögen der Statistiker unter Torschüsse:

Hamburg Freezers 18, ERC Ingolstadt 29! Ingolstadt begann wie eine Heimmannschaft, die Freezers mussten von Anfang an harte Abwehrarbeit verrichten. Als ein sicherer Rückhalt der Hamburger sollte sich an diesem Abend Goalie Christian Künast erweisen, der den immer noch verletzten Boris Rousson großartig vertrat.

Er sorgte bereits in den ersten zehn Minuten dafür, dass die Null stand.

Die erste Torchanche hatten die Freezers in der 12. Spielminute durch Brad Purdie, der aber an Jimmy Waite scheiterte. Das hatte anscheinend Appetit gemacht, denn nur zwei Minuten später gelang den Hamburgern eine glänzende Kombination, die wieder einmal von Brad Purdie (A. Schneider, P. Köppchen) abgeschlossen wurde. Überraschend hieß es 1:0 für die Heimmannschaft. In der 16. Min. die nächste Großchanhe für die Freezers durch Bobby House, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Dann waren die Ingolstädter an der Reihe, sie hatten durch Goodall und Tallaire zwei gute Möglichkeiten, die jedoch vom überragenden Künast vereitelt wurden.

Auch das zweite Drittel stand weiterhin unter dem Motto: Stürmer scheitern an Torwart. Beide Teams ließen beste Gelegenheiten aus. Im letzten Drittel gaben die Ingolstädter noch einmal richtig „Gas“, sie wollten die Color Line Arena nicht als Verlierer verlassen. Die Freezers standen gewaltig unter Druck und kamen nur noch ganz selten zu Kontern. Ingolstadt vergab Torchanhen im Minutentakt, immer wieder scheiterte man an Christian Künast, dem Matchwinner. Auch die Schlussoffensive der Gäste brachte keinen Erfolg, fast hätten die Freezers noch das leere Tor der Ingolstädter getroffen, denn Jimmy Waite saß in der letzten Spielminute nur noch auf der Spielerbank. Die Zuschauer sahen einen glücklichen Sieg der Hamburg Freezers gegen eine gute Ingolstädter Mannschaft.

Tor: 1:0 12:50 Brad Purdie (A. Schneider, P. Köppchen)

Strafzeiten: Hamburg Freezers 14 Min., ERC Ingolstadt 14 Min.

HS: Petr Chvatal

Jetzt die Hockeyweb-App laden!