Freezers in Ingolstadt und zuhause gegen Mannheim

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Freitag ab 19:30 Uhr stellen sich die Hamburg Freezers erstmalig in dieser Saison beim ERC Ingolstadt vor. Es ist das erste Aufeinandertreffen der Freezers mit dem ERC in dieser Saison und die fünfte Auswärtspartie der Hamburger in knapp zwei Wochen. In der vergangenen Saison hatten die Teams vier spannende Duelle: In Ingolstadt konnte jedes Team eine Partie nach Penalty-Schießen für sich entscheiden (5:4 n.P.; 3:4 n.P.). Auch in der Color Line Arena teilten sich beide Mannschaften die sechs Punkte.


Der ERC belegt in der DEL derzeit Rang 14, die Freezers grüßen von Platz fünf der Tabelle. Neu-Freezer Kent Fearns freut sich auf das erste Match gegen seinen alten Arbeitgeber. Das gleiche gilt auch für Phil von Stefenelli und Mike Stevens: Beide Ingolstädter waren zuvor für die Freezers auf dem Eis.



Nächsten Sonntag kommt es um 14:30 in der Color Line Arena zum Duell der Hamburg Freezers mit ihrem Tabellennachbarn aus Mannheim.

Die Hamburger stehen derzeit einen Zähler vor den Gästen. Letzte Saison durften die Zuschauer in der Color Line Arena Zeuge zweier mitreißenden Spiele werden. Bei der 2:3 Niederlage nach Penalty-Schießen und einem 2:0 Heimerfolg kamen die Fans voll auf ihre Kosten. Mit einem Sieg über die Adler wollen sich die Freezers weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen. Boris Capla: „Mannheim ist eine Spitzenmannschaft und ein Top-Favorit auf den Titel. Ich erwarte ein tolles Spiel vor großer Kulisse. Wir wollen den Fans zeigen, dass wir auch gegen einen so starken Gegner wie die Adler punkten können.“

Die Adler, Pokalsieger des letzten Jahres, haben mit Jochen Mollig einen ehemaligen Freezer in ihren Reihen, die Hamburger vertrauen seit dieser Saison auf die Dienste des Ex-Adlers Wayne Hynes.