Freezers holen finnischen Mittelstürmer...

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers haben sich mit Matias Loppi

verstärkt. Der Center wechselt vom finnischen Klub HIFK Helsinki an

die Elbe, erhält einen Einjahresvertrag und wird in Hamburg die

Rückennummer 3 tragen.

"Matias ist der Spieler, den wir gesucht haben", freut sich

Trainer Paul Gardner über die Verpflichtung. "Er hat sich in der

starken finnischen Liga bewiesen und wird dementsprechend wenig

Eingewöhnungszeit benötigen. Mathias ist ein exzellenter Techniker,

ein guter Vorbereiter und kann dazu noch Tore schießen. Er wird bei

uns eine Schlüsselposition einnehmen und im Powerplay viel auf dem

Eis stehen!" Auch Kapitän Clarke Wilm, der von 2006 bis 2008 für

Jokerit Helsinki in der finnischen SM-Liiga spielte, blickt dem

Transfer positiv entgegen. "Matias wird uns definitiv verstärken", so

Wilm. "Er war stets ein Leistungsträger seines Teams und vor dem

gegnerischen Tor äußerst gefährlich. Ich freue mich, dass er nun zu

unserer Mannschaft gehört!"

Matias Loppi wurde am 22. März 1980 in Helsinki geboren. Er ist

185 cm groß und wiegt 88 Kilogramm. Sein Debüt in der SM-Liiga gab

der Linksschütze während der Saison 1998/1999 für HIFK Helsinki. Nach

mehreren Spielzeiten bei Helsinki, Saimaan Pallo (SM-Liiga) sowie in

der zweiten finnischen Liga, Schweden und Italien wechselte der

29-Jährige 2005 zurück in die SM-Liiga zu den Pelicans Lahti. Dort

erzielte Loppi in 179 Spielen 42 Tore und lieferte 88 Assists. In der

Saison 2006/2007 war der Stürmer Torschützenkönig seines Teams, in

der Spielzeit 2007/2008 Topscorer und bester Vorlagengeber der

Pelicans. Anschließend wechselte Loppi zurück zu HIFK Helsinki,

absolvierte aufgrund mehrerer Verletzungen aber nur 22 Spiele (5

Tore/3 Assists) für den Hauptstadtklub.

Matias Loppi, der am Montagabend in der Hansestadt erwartet wird,

freut sich auf die Freezers und die DEL. "Die Vorraussetzungen in

Hamburg sind erstklassig, zudem hat mir Jere Karalahti viel Positives

über den Klub und die Stadt erzählt. Ich habe kein gutes Jahr mit

viel Verletzungspech hinter mir, bin nun aber wieder topfit und

möchte bei den Freezers mein Können unter Beweis stellen!"