Freezers gewinnen in Freiburg - Aufholjagd nicht belohnt

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den Hamburg Freezers ist die Revanche für die 1:3

Heimniederlage gegen die Wölfe Freiburg geglückt. Mit 6:4 konnten die

Kühlschränke die Wölfe auf Freiburger Eis bezwingen. Die Wölfe, die noch ohne Neuzugang

Makrytski antreten mussten, gerieten durch ein Tor von Ex-Wolf Plachta früh

in Rückstand. Auf Vorlage von Stefan konnte jedoch Slivchenko kurze Zeit

später egalisieren. Während einer Strafzeit gegen Faith konnte dann Greig die

Hanseaten wieder in Führung bringen. Wiederum Jacek Plachta erhöhte nur kurze

Zeit später auf 1:3. In der vierzehnten Minute gelang den Hamburgern in Überzahl

das 1:4 durch Purdie. In der 32. Minute schien das auswärtsstärkste Team der

DEL mit dem 1:5 alles klar zu machen, doch kurz vor dem Ende des zweiten

Drittels gelang Coqueux der Anschlusstreffer. In der 42. Minute schlug wiederum

der Franzose Coqueux zum 3:5 zu. Und die Aufholjagd der Wölfe ging weiter als

Leo Stefan die Scheibe im Freezers Kasten zum 4:5 unterbrachte. Allerdings

dauerte die Freude nicht lange, da kaum eine Minute später Andrew Schneider

das 4:6 erzielte. Trotz grossen Einsatzes gelang den Wölfen, gegen die defensiv

sehr starken Hamburger, kein weiterer Treffer mehr. Die Hamburger waren an

diesem Abend die routiniertere Mannschaft, die in den entscheidenden

Situationen zur Stelle war. Die Freiburger hatten im Aufbauspiel Probleme und auch im

Defensivbereich waren Schwächen zu erkennen.