Freezers: „Ein schlechter Abend für gute Spieler“

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ein schlechter Abend für gute Spieler!“ Das war die kurze und knappe Zusammenfassung nach der unglücklichen 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) Niederlage der Hamburg Freezers gegen die Kölner Haie, ausgesprochen von Boris Capla, Geschäftsführer der Hamburger.

Vor 12.384 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften ein verbissenes Match und neutralisierten sich gegenseitig. So gab es die Höhepunkte zwangsläufig auch nur bei Überzahlspielen zu sehen, wovon die Kölner zwei und die Freezers eins im ersten Drittel überstehen mussten. In der 20. Minute kam der Kölner Jeff Desser von der Strafbank, erhielt direkt die Scheibe und fuhr allein auf das Tor von Boris Rousson zu. Der Keeper der Hamburger bewahrte die Ruhe und der Puck landete in der Fanghand des wieder einmal stark spielenden Hamburgers.

Im zweiten Drittel änderte sich nichts. Beide Teams arbeiteten konzentriert und kompakt in der Abwehr und die wenigen Torchancen wurden von den Goalies Chris Rogles und Boris Rousson vereitelt. Überhaupt hatten beide Teams in Person ihrer Torhüter die überragenden Spieler des Abends. In der 35. Minute war es dann aber soweit. Die Kölner Haie spielten in Überzahl (B. House saß für die Freezers auf der Strafbank), die Hamburger bekamen die Scheibe nicht aus ihrem Drittel, der Puck wurde neben dem Tor abgefälscht, erhob sich in die Luft und fiel direkt vor dem Tor herunter und in einem Pulk von Spielern und Torwart gelang es Dave McLlwain die Scheibe irgendwie ins Netz zu stochern. Ein sehr glücklicher und kurioser Treffer, der letztendlich dieses Spiel entscheiden sollte.

Die Freezers versuchten in den verbleibenden 25 Minuten alles, um wenigstens zum verdienten Ausgleich zu kommen. „Es war aber einer dieser Abende, an dem man noch zwei Stunden hätte spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, so Capla nach dem Match.

Die Zuschauer sahen ein Spiel zweier starker Mannschaften, von denen die Kölner Haie

an diesem Abend die glücklichere war.

Tor:

0:1 (34:05) D. McLlwain (B. Schlegel, J. Roy)

Strafzeiten: Hamburg Freezers 16 Min. - Kölner Haie 18 Min.