Freezers: Bruderduell in Berlin - Francz kommt aus Frankfurt

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers haben Robert Francz von den Frankfurt Lions bis zum Saisonende verpflichtet. Der 25-jährige Stürmer spielte seit der Saison 2001/2002 bei den Hessen, kam dort in 98 Spielen auf 14 Tore und 17 Assists. Zuvor ging der Links-Angreifer von 1996 bis 2001 in Nordamerika für Peterborough Petes (OHL), Mississippi Seawolves (ECHL) und Springfield Falcons (AHL) auf Torejagd.



Geschäftsführer Boris Capla: „Wir freuen uns über die Verpflichtung von Robert und sind überzeugt, mit ihm eine gute Ergänzung für unseren Angriff geholt zu haben. Nachdem er in Frankfurt zuletzt nicht so viel Eiszeit bekommen hatte, ist das für ihn sicherlich eine optimale Herausforderung.“ Freezers-Neuzugang Francz sieht es genauso: „Als Spieler will man möglichst viel spielen. Es wäre schön, wenn das in Hamburg wieder für mich der Fall sein würde. Die Freezers sind eine Top-Adresse und haben viel Potenzial. Ich freue mich auf die Aufgabe.“ Francz erhält bei den Freezers die Rückennummer 39 und soll bereits am kommenden Donnerstag mit der Mannschaft von Trainer Dave King trainieren.

Nur drei Tage nach dem Spiel gegen den Tabellenzweiten der DEL, die Frankfurt Lions, stellen sich die Freezers am kommenden Freitag ab 20.00 Uhr beim Spitzenreiter aus Berlin vor.

Es ist bereits das zweite Gastspiel der Hamburger in der Hauptstadt, das dritte Aufeinandertreffen beider Teams aus dem Stall der Anschutz Entertainment Group insgesamt. Bisher gab es in beiden vorangegangenen Spielen nichts zu holen für das Team von Dave King. In Berlin gab es ein 1:5, in der Color Line Arena hieß es am Ende 0:1.

Die Statistik verspricht ein spannendes Spiel: Die Eisbären stellen mit 33 Punkten aus 13 Spielen das gegenwärtig stärkste Heimteam der DEL. Die Freezers sind mit 22 Zählern aus 15 Partien die Nummer Zwei der Auswärtstabelle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!