Freezers besiegen Metro Stars

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers haben ihren Fans am zweiten

Weihnachtstag ein nachträgliches Geschenk gemacht und ihrer

Negativserie von acht Niederlagen in Folge ein Ende bereiten können.

Durch den 4:2-Sieg (2:0, 0:1, 2:1) über Düsseldorf holten die Männer

von Paul Gardner zudem die ersten drei Punkte im Monat Dezember. Im

Anfangsdrittel zeigten sich die Gastgeber vor 8212 Zuschauern äußerst

spielfreudig und erzielten in Person von Matias Loppi (6.) den ersten

Treffer. Mathieu Biron (10.) baute die verdiente Führung im Powerplay

aus. Nach dem Wechsel kam Düsseldorf besser ins Spiel und traf durch

Brandon Reid (32.) zum Anschluss. Patrick Reimer (42.) konnte zehn

Minuten später für die DEG ausgleichen, doch die Hamburger schlugen

durch Alexander Barta (55.) und Jason King (56.) zurück. Durch den

Sieg gaben die Freezers die rote Laterne in der DEL vorübergehend an

Straubing weiter und stehen nun auf Tabellenplatz 14. Bereits am

Sonntag bestreiten die Freezers ihre nächste Partie: Um 14.30 Uhr

treten die Männer von Paul Gardner bei den Hannover Scorpions an.



Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Es war ein großer Sieg

für mein Team. Wir waren von Anfang präsent, so hatte ich mir das

vorgestellt. Die drei Punkte waren eminent wichtig für uns, morgen

müssen wir an diese Leistung anknüpfen!"



Harold Kreis (Trainer DEG Metro Stars): "Am Anfang waren wir nicht

bereit den notwendigen Einsatz zu zeigen. In dieser engen Liga ist es

dann schwer, in Hamburg zu gewinnen. Die Freezers haben mehr

Kampfgeist gezeigt und letztendlich verdient gewonnen!"



Endergebnis: Hamburg Freezers - DEG Metro Stars 4:2 (2:0, 0:1,

2:1)



Tore:


1:0 - 05:03 - Loppi (Dotzler, Karalahti) - EQ

2:0 - 09:41 - Biron (King, Karalahti) - PP1

2:1 - 31:31 - Reid (Kreutzer, Traverse) - EQ

2:2 - 41:16 - Reimer (Holzer, Traverse) - EQ

3:2 - 54:14 - Barta (Tripp) - EQ

4:2 - 55:11 - King (Fortier, Manning) - EQ

Schüsse: Hamburg: 38 (18 - 7 - 13) - Düsseldorf: 29 (5 - 8 - 16)


Strafen: Hamburg: 6 Minuten - Düsseldorf: 4 Minuten


Schiedsrichter: Richard Schütz (Nikolaj Ponomarjow, Felix

Winnekens)

Zuschauer: 8212

Jetzt die Hockeyweb-App laden!