Freezers: Auf Augenhöhe mit dem Meister

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vier Niederlagen in Folge – während normalerweise die

Alarmglocken bereits langsam zu schrillen beginnen, sind die Sorgen der Hamburg

Freezers derweil noch gering. Die

Einstellung und die Leistung der Cracks von Trainer Bill Stewart stimmt – das stellten

die Freezers gegen die Eisbären Berlin überzeugend unter Beweis. Mit einer

couragierten Vorstellung traten die Hansestädter dem Anschütz-Bruderklub aus

der Hauptstadt auf Augenhöhe entgegen und mussten sich erst in der Verlängerung

mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:0, 0:1) geschlagen geben.

Vor allem im zweiten Spielabschnitt offenbarten die Gastgeber ihr größtes Manko an diesem Abend: Die mangelnde Chancenauswertung. Nach dem

durch Tore von Freezer Travis Brigley (7.) und Eisbär Andy Roach (12.)

ausgeglichenen Anfangsdrittel ließen die Hamburger in den zweiten 20 Minuten

jede Menge gute Chancen liegen. Die Eisbären ihrerseits konterten mit gewohnter

Kaltschnäuzigkeit und zogen durch Treffer von Jens Baxmann (28.) und Mark Beaufait

(36.) auf zwei Tore davon. Erst der agile Francois Fortier (37.) vermochte den

zwischenzeitlichen Freezers-Bann zu brechen und traf noch knapp vor der zweiten

Drittelsirene mit einem schönen Handgelenksschuss zum 2:3-Anschlusstreffer.

Direkt nach Wiederanpfiff hat dann Clarke Wilm den Ausgleich

bereits auf der Kelle, scheitert aber am Gestänge. Besser macht es wenig später

Kollege Andy Delmore, der eine doppelte Freezers-Überzahl ausnutzt und in der

46. Minute zum 3:3-Ausgleich einschießt.

Da in es in der regulären Spielzeit keinem der beiden

Teams gelingt, noch einmal entscheidend

vor dem gegnerischen Gehäuse aufzutauchen, geht es, wie so oft in dieser Saison

auf Hamburger Eis, in die Verlängerung. Nach einer fragwürdigen Strafzeit gegen

Francois Fortier steht Jean-Marc Pelletier im Hamburger Kasten unter

Dauerbeschuss und muss sich schlussendlich den Berliner Bemühungen geschlagen

geben: Andy Roach trifft zum Zweiten und entscheidet die Partie damit für seine

Eisbären. (dp)

Tore:

1:0 (06:43) Brigley (Mueller, Delmore) – EQ

1:1 (11:01) Roach (Walker, Pederson) – EQ

1:2 (27:20) Baxmann (D. Weiß, Regehr) – EQ

1:3 (35:33)Beaufait (Ustorf, Mulock) – EQ

2:3 (36:45) Fortier (Delmore, Pelletier) – EQ

3:3 (45:54) Delmore (Blanchard, Sarno) - PP2

3:4 (62:36) Roach (Walker, Mulock) - PP1


Torschüsse: Hamburg 30 - Berlin 35
Schiedsrichter: Daniel Piechaczek


Zuschauer: 8960


Strafen: Hamburg: 10 Minuten – Berlin: 10 Minuten 


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing